jetzt auch ma samstachs

heute waren wir bei suppe&mucke, hier im kiez.
fand schon das 3. mal statt, bisher waren wir aber irgendwie immer verreist ;(
meine meinung: absolut ungeeignet für kleine kinder. (wirklich kleine)
zu laut, zu voll.
war irgendwie zu erwarten, aber doch frustrierend.
die musik war so gar nicht meins, aber auch das war vorauszusehen.
suppe hab ich keine gegessen, denn mich ne halbe stunde kind vorne dran klebend für ein schüsselchen anzustellen, hätte weder mir noch umstehenden spaß gemacht.

daher gabs zum abendbrot quarkspeise mit obst – lecker!
nachdem ich heut ne stunde gesportelt habe, war das figurtechnisch ein guter tag!

und nun liegt das igelchen friedlich schnaufend neben mir und verarbeitet den aufregenden tag.
in letzter zeit geht er echt super ins bett.
spielt rum, rollt durchs bett, erzählt…irgendwann wird er gnatschig, grabscht nach der brust, dockt an, rollt sich nochn bisschen hin&her und dann schläft er einfach.
traumhaft.
kein vergleich zu den früheren abenden, an denen man ab 19.00 uhr ängstlich auf die heutigen ausmaße des dramas gewartet hat.
gott, was haben wir geheult! schlimm war das, echt…
der arme wurm tat mir so unendlich leid in seiner hysterie, wir waren so hilflos.

eine gute freundin hat die tage ihr erstes kind bekommen.
trotz aller freude, kommt bei mir viel wehmut und trauer hoch.
so vieles ist anders gelaufen, als gedacht.
die letzten wochen vor tag x waren hektisch, unruhig, alles musste auf den letzten drücker fertig werden.
die geburt war ok, aber halt bei weitem nicht dass, was ich geplant hatte.
fast alles, weshalb ich nicht ins krankenhaus wollte, ist eingetreten.
ungenügende betreuung unter der geburt, die wochenstation war ein einziger kampf.

im wochenbett hatten wir zu viel besuch. definitiv.
und zu viele leute, die dumm gequatscht und mich damit genervt haben.
mitm stillen hats anfangs ganz schön gehapert, wir haben 1 woche per fingerfeeder zugefüttert.
entgegen meiner überzeugungen.
krank war ich, hatte mehrere tage 40grad fieber, die ganze zeit angst, dass die milch weg bleibt.
immer trinken, trinken, trinken und nebenbei hoffen, dass der igel gesund bleibt.

die hoffnung „nächstes mal wird alles anders“ hilft mir nicht.
auch dieses mal sollte ja schon alles anders werden.
trotzdem kann ichs kaum erwarten, nochmal schwanger zu werden und gebären zu können.
vielleicht heilt das ja ein wenig?

naja, ich hoffe, ich kann meine missgunst verbergen, wenn ich den ersten besuch antrete.
böse bin ich, ich weiß.

habse neulich wieder ausgepackt zum globuli-machen lassen.
ein nettes wiedersehen 🙂

Advertisements

5 Gedanken zu “jetzt auch ma samstachs

  1. bauchundnase schreibt:

    Oh, ich kann dich gut verstehen. Die Geburt meiner ersten Tochter verlief so gar nicht nach Plan und Wunsch und als das zweite Kind unkompliziert aus eigener Kraft und dann auch noch zu Hause geboren wurde, war ich wieder versöhnt. Zumindest mit meinem Körper, dass der zumindest das hinkriegt (denn das Stillen hat auch beim zweiten Kind nicht wirklich geklappt).
    Hattest du die Plazenta eingefroren?

  2. kraehenmutter schreibt:

    was hattest du denn für die geburt geplant und wie ist es dann wirklich gelaufen?

    ich komme mir ziemlich undankbar vor.
    eigentlich war die geburt nach üblichen maßstäben nämlich „gut“.
    aber für mich halt nicht.
    aus der geplanten hausgeburt ist eine krankenhausgeburt geworden, wegen vorz blasensprung und ungenügender wehentätigkeit. mit einleitung, wehensturm, beinahe-geburtsstillstand (das gibts nich, ich weiß), pda und pipapo.

    daran gebe ich auch gerne mir selbst die schuld.
    irgendwas stand zwischen mir und der geburt, sonst hätte ich ja wohl spontane wehen bekommen.
    und das der MM nicht weiter aufging lag auch an meiner verkrampftheit (o-ton obige frisch entbundene freundin, auch hebamme). auch das köpfchen war wohl deswegen nicht korrekt eingestellt.
    und weil ich einfach so verkrampft und pienzig war, gabs dann die pda…
    milch floß auch nicht genug, ich war wohl einfach nicht entspannt genug..aso und der lochialstau spricht auch ganz klar dafür.

    gut zu hören, dass die 2. geburt heilen kann…
    also am liebsten gleich morgen nochmal!

    und ja, plazenta war eingefroren und ist es jetzt wieder.
    wartet auf ihren großen einsatz, sobald ich irgendwann mal ein haus habe 😉

    • bauchundnase schreibt:

      Beim ersten Kind Hausgeburt geplant, wegen Übertragung (etwa 3 Wochen rechnerisch) Einleitung im Krankenhaus, wegen hohem Geradstand fast Sectio, aber unter PDA dann doch spontan aber eben im Kreisbett und nicht irgendwo alternativ auf dem Boden. 😉 Zumindest hatte ich meine private Hebamme und der Arzt kam auch extra wegen mir.
      Dann zwar ambulant nach Hause, aber selbst 5 Tage später noch keine Milch. Dem inzwischen sehr hungrigen Kind Milchaustauscher füttern und viel, viel, viel weinen müssen. Bestimmt war ich irgendwie depressiv!
      Nun ja, zweites Kind kam nach Rhizinuscocktail spontan und schnell zu Hause, Stillen konnte ich immer noch nicht, bzw. meine Kinder nicht nähren an der Brust, denn gestillt habe ich trotzdem beide über lange Zeit. 😉

      Ich würde an deiner Stelle trotzdem etwas Zeit ins Land gehen lassen bis zum zweiten Kind.

  3. kraehenmutter schreibt:

    aja, hört sich vertraut an..
    also eigentlich auch ne ganz gute geburt, „nur“ halt nicht den eigegen ansprüchen genügend.

    hehe und ich weiß, selbst wenn die 2. geburt DIE traumgeburt schlechthin wird – hab ich am ende dann 2 bälger hier sitzen! uaaaaaaaah….;)

Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s