fick und feddig

passend zum gestrigen video gings heute zum möbelschweden.
6 std (!) waren wir da drinnen, bisheriger rekord.
war auch echt schön, haben uns sehr viel zeit gelassen (sonst kommt man ja schließlich auch nicht auf diese abnorme dauer), so ziemlich überall mal drauf gesessen und gestillt, eine stunde im restaurant verbracht (halt kaffee+kakao for free), waren mind. 4x auf klo, alles umsonst mitgenommen was gibt, sind geschlendert und ja…war einfach schön.

nicht so schön war, dass der igel heut morgen vom bett geplumpst ist.
ich war auf klo, hatte decken als barrikade an fuss-ende gebaut und herr schinken hat anscheinend tiefer geschlafen, als ich dachte.
beim klonk war mir dann sofort klar, was los ist.
zum glück hat der igel direkt gebrüllt, ne stille danach wuaaah…
unser bett ist leider etwas höher als ein meter, aber wir vermuten, er ist auf einen der hunde (auch noch den dicken) gefallen, denn für diese höhe+laminatfussboden war das geräusch zu leise.
naja, die nächsten stunden habe ich natürlich mit intensivem beobachten verbracht, ob er eintrübt, plötzlich schläft, irgendwelche bewegungen nicht mehr ausführt usw…bisher konnte ich nicht mal ne beule entdecken!

mein geliebtes kind, es tut mir leid.
ich werde ab sofort noch besser aufpassen und mir einfach für die nacht ne erwachsenenwindel anziehen.

jetzt auch mal politisch

nachdem ich gestern diesen und auch diesen blogeintrag gelesen habe, bin ich mal wieder ins grübeln ob des igels kleidungs-stils gekommen.
ja, er ist ein junge.
ja, er trägt vornehmlich dunkle farben, viel blau, etwas lila, grün, schwarz, braun, vereinzelt auch rot, grau, weiß.
nein, kein rosa, niemals. das gäbe es aber auch für ein mädchen erst auf verlangen. hellblau ist auch tabu.
(und ja, auch ich kleide mich in ein fröhliches schwarz.
ab und zu dürfens auch mal ein paar dunkelblaue farbtupfer sein.)

trotzdem weiß ich, dass ich bei einigen kleidchen, blümchen-sachen usw schon manchmal denke: “ hach, wenn ich ne tochter hätte, könnte ich ihr das anziehen.“
warum tu ichs nicht einfach auch bei meinem sohn?

mit herrn schinken bin ich mir einig: würde der igel wollen, könnte er unsretwegen jeden tag nen rosa glitzerrock anziehen.
aber so von uns aus gibts erstmal nur hosen.

wie ist das bei euch?
zieht ihr eure kinder völlig ungeschlechtlich an, mit allem, was die bekleidungsindustrie so her gibt?

was haben wir nur falsch gemacht?

…diese frage kam so nicht, aber gegrübelt haben wir schon, warum der igel seit 3 wochen nachts stündlich schreiend aufwacht.

gestern abend fiel mir ein: vor 3 wochen habe ich begonnen, abends nach dem ins-bett-bringen (aka koma-stillen) wieder aufzustehen.
7,5monate hatte ich davor brav ab schlafenszeit (ja zeitweise recht variabel) im dunklen mitm laptop vor der nase neben dem igel gelegen und seinen schlaf bewacht.
selbst der kürzeste gang zum klo hatte ihn sofort aufwachen und jämmerlich schluchzen lassen, nichts und niemand konnte ihn beruhigen außer mamas brust.
wie groß war da die freude, die ersten unsicheren schritte im gleißenden licht der wohnzimmerlampe wagen zu können, auch mal laut zu sprechen, lesen, oder gar mit vor erregung zitternden händen abzuwaschen.
zwei, drei mal musste ich dann zum stillen doch noch mal ins schlafzimmer huschen, aber nach 10 minuten war ich wieder zurück in der welt der erwachsenen.

nun die ernüchterung:
ob meine wieder erlangte freiheit schuld ist an den panik-attacken?
(genauso siehts nämlich aus: kind reißt urplötzlich die augen auf und beginnt direkt in voller lautstärke zu brüllen, ohne ankündigendes wimmern o.ä., schläft dann zwar nach kurzem nuckeln an der brust weiter, aber im einstündigen rhythmus (ich habe auf die uhr geschaut!) läßt das die erholsamkeit der nächte schrumpfen.)

nunja, heute hock ich also wieder in der finsteren kammer und werde mal 1,5wochen testen, ob das was bringt.
das aufrechte sitzen, freie sprechen und vor allem die helligkeit fehlen mir schon jetzt.
gegen erholsamen nachtschlaf läßt sich das aber nun mal nicht aufwiegen.

war gestern zur aufheiterung mal ganz in ruhe (= ohne kind) im buchladen, habe die üblichen regale abgeklappert und mich mal wieder reich gewünscht.
bin mir ziemlich sicher, dort an einem tag locker 1000euro ausgeben zu können.
wer das sponsern möchte – bitte melden.

entdeckt habe ich folgendes, wirklich schönes buch für mich:

ob sich das für kinder eignet, weiß ich nicht. ich hätte mit 10-12 jahren sicher nicht so viel damit anfangen können, umso schöner find ichs jetzt.
fand ich heute besonders schön:
“ Remember your name.
Do not lose hope –
what you seek will
be found. “

oder der schluss:
“ And then go home.
Or make a home.
Or rest. “

hach, dazu diese schönen bilder…ein wirklich magisches buch fürs leben.

vielen dank für eure lieben worte zum gestrigen „nicht ganz so netten“ morgen.
aber: jetzt geh ich aber wirklich mal putzen. (hab ich gestern vor lauter schlendern&shoppen nämlich nicht gemacht…)
denn leider ist eine haushaltshilfe sehr weit von meiner realität entfernt. (eher wäre ich eine)
und es geht in meinen winzigen 50qm auch gar nicht um perfektion mit sagrotan und meister propper, sondern ich finds einfach notwendig mit robbendem-fast-krabbel-kind und zwei haarigen hunden alle 2-3 tage mal zu saugen und wenigstens alle 2 wochen mal zu wischen. (jaaaaa, da rollen sich bei einigen sicher die fussnägel hoch)
allergien bekommt der igel jedenfalls erstmal keine, aber straßenschlonz als erste impfung muss er nun auch nicht täglich vom boden lecken.

und nachher mach ich beim brigitte-mom-perle-gewinnspiel mit!
(nebenbei find ich die zeitschrift bisher von allen anderen am besten. nett, seicht, modisch natürlich jenseits des budgets von anna normalverbraucher und vor allem: perfekt während des stillens (und kurz vorm einschlafen) zu lesen. mit 2,80 euro im kleinformat auch noch am billigsten. was will frau mehr?)

ein müsli später

so und nun fühl ich mich wieder schlecht, weil ich gesagt habe, der igel wäre anstrengend.
ist er natürlich nicht.
er ist ein wirklich entzückendes, freundliches, verkuscheltes kind, macht viel mit (aber nicht alles), schreit nie, schläft durch, wickelt sich selber, kocht für uns alle mittagessen und bringt jeden monat haufenweise geld nach hause.
so wie kinder nun mal so sind.

jammern auf hohem niveau *

ich bin müde.
und unerträglich.
gestern war schon ein schlimmer morgen mit nerven aus spinnweben.
heute war ich seit 6.00 uhr wach, habe dann kind bespaßt, wäsche aufgehangen, neue maschine angestellt… (frau weiß dann einfach nicht wohin mit ihrer ganzen energie, nech..)
gegen 9.00uhr ist dann herr schinken mitm igel losgezogen, ich habe mich sanft in meine kissen sinken lassen und wurde um 10.30uhr von der türklingel aus meinem koma gerissen.
die erste frage: warum?
warum sind die schon wieder da??? ich bin doch noch müde?
und warum hat herr schinken nicht mal frühstück mitgebracht???
…den rest kann man sich denken: viele tränen, verzweiflung, aufn boden schmeißen und ausrasten (alles ich, kind war artig).
naja, nun sindse wieder los und ich versuche meine schlitzaugen (ist das rassistisch???) zum abschwellen zu bringen, damit ich auch nochmal vor die tür kann.

mich wurmt es, dass ich schon wieder so leicht zu reizen bin.
herr schinken hat mir den igel diese woche echt viel abgenommen und trotzdem bin ich absolut am limit.
schon der gedanke an aufräumen, staubsaugen usw lässt mich in völliger hilflosigkeit erstarren.

momentan schiebe ich es auf die nicht so richtig erholsamen nächte.
seit wir von unserem we-trip zurück sind, wacht der igel (gefühlt) jede stunde weinend auf.
also so ca. 6-10 mal pro nacht, mal mehr, mal weniger.
manchmal schläft er dann schnell wieder an der brust nuckelnd ein, manchmal macht er noch ewig (wieder gefühlt) rum, wälzt sich hin und her, strampelt, jammert…
warum, weiß ich nicht.
vielleicht kommen dann doch mal zähne?
aber nur nachts? tagsüber ist er ja ganz normal anstrengend wie immer.
oder er hat alpträume. aber so oft?
ideas, anyone?

ich erinnere mich, dass das die erste zeit auch so war, also quasi stündlich wach, trinken usw.
da hab ichs aber hormonumnebelt irgendwie noch besser ausgehalten oder die tage waren ruhiger oder es hatte sich noch nicht so ein großes schlafdefizit angesammelt oder oder oder…

naja, schaun mer mal…
unserer beziehung (herr schinkens und meine jetzte) tuts so richtig gut, neben keinem körperlichen kontakt, beidseitiger übermüdung und latenter mein-leben-ist-grad-irgendwie-bisschen-langweilig-stimmung auch noch völlige ausraster meinerseits, yippiiieh!

* eigentlich, ja eigentlich finde ich solche ausflüchte ganz schlimm.
noch schlimmer, dass man sie als mutter quasi immer benutzen muss.
denn es gibt ja schließlich immer eine, deren kind noch mehr schreit/noch weniger schläft/noch mehr pupst/…die quasi einfach noch ärmer dran ist, als frau selbst.
jeder hat andere maßstäbe und grenzen, die ändern sich ja auch gerne mal (zum teil innerhalb von minuten) und ich finde, wenn die erreicht oder überschritten sind, darf man auch gerne mal rummaulen und ein wenig in selbstmitleid baden.
so.
trotzdem

man lernt ja nie aus…

ich habe mich in den letzten fast acht monaten dann doch recht viel mit CC, AP usw beschäftigt…
ganz neu heute hab ich von den kloeters briefen (wasn name) erfahren. (dank ecobabe)
hört sich lt homepage ja erstma nicht schlecht an, was mich dabei bisher stört, ist das wort „brief“ (assoziiere dann immer gleich was sektenartiges) und das das konzept nicht frei zugänglich im internet zu finden ist – so, wie eigtl alle anderen auch.
nichts destotrotz hab ich sie jetzt mal bestellt…

folgendes problem sehe ich auf mich zu kommen:
herr schinken liest nicht.
zumindest nichts, was sich nicht mit vw-bussen und deren reparatur beschäftigt.
und alles, was länger als 20 sätze ist, schon mal gar nicht.

für den „hintergrund“ unserer „erziehung“ bin daher ich zuständig, also was impfen, schlafen, tragen usw betrifft, bin ich bisher immer diejenige gewesen, die infos besorgt und das internet durchforstet hat.
zu manchen sachen erzähle ich dann was, aber mich vor ihn stellen und referieren möchte ich nicht.
heisst aber auch, dass er (bisher) alle entscheidungen mitgetragen hat, aber nicht voll dahinter steht (bzw nicht aus den selben gründen wie ich).
beispiel tragen: er machts und findets praktisch, aber so langsam kann der igel auch mal in den kinderwagen. gerade im sommer ein wortwörtlich heisses thema, bei der hitze wollte er ihn oft in den wagen legen…dann hab ich halt getragen.
oder co-sleeping: ja, jetzt fürn anfang ist das schon ok, aber der igel könnte dann doch langsam mal ins beistellbett umziehen. oder ganz in ein eigenes.

neulich haben wir uns mal wieder so richtig schön zum thema stillen gefetzt: ich will so lange wie möglich/nötig/ok, er dachte, mit nem jahr still ich ab.
auch zwischendrin kamen schon öfter vorschläge „still halt ab, wenn du so fertig bist. dann kann ich ihn auch maln ganzen tag nehmen. oder pump wenigstens maln bisschen milch ab…“(auch das war mir immer zu heiss, zwecks meinen hart erkämpften rhythmus durcheinander bringen bzw bei nahezu stündlichem anlegen – wann sollte ich da bitte abpumpen?)

nunja, seine lieblingsausrede (gern auch schon in der schwangerschaft benutzt): „du hast das ja alles gelernt und kannst das ja.“
hm ja toll…
stimmt so nicht und spätestens was das thema erziehung (= umgang mitm kind sobalds den kreißsaal verlassen hat) angeht, hab ich ja nun keine ahnung und alles ist einfach nur ein versuch.
fände es dann schon schön, jmd an meiner seite zu haben, der ebenso hintergrundwissen wie ich besitzt oder mit dem ich nicht erst alles ausdiskutieren muss um ihn dann von meiner allumfassend, immer (immer, immer, immer!) richtigen meinung überzeugen zu müssen.

(das witzige an der sache ist: er erzählt gerne lang & breit, wie wir mitm igel umgehen, also familienbett, tragen, nicht-schreien-lassen usw und verteidigt das auch. hat aber einfach null ahnung, wie durchgeknallt das auf die meisten (?) leute wirkt, da er ja denkt, dass wäre so normal… :D)

kommt zeit kommt rat.

ich habe inzwischen 3 (!) baby-alben, eines nur für fotos, zwei eher textlastig.
meine neueste errungenschaft ist das hier:

und dieses büchlein ist nun auch das erste, welches mich wirklich restlos begeistert und das ich auch tatsächlich benutze.
platz ist darin für die ersten zwei lebensjahre (pro monat eine leere doppelseite), sowie besondere „first adventures“, lieder, alltägliches.
wirklich einladend und kreativitätsfördernd gestaltet und mal abseits vom üblichen baby-kitsch.

sitze jetzt seit ca. 1 woche dran und rekapituliere anhand von fotos (man macht ja doch ab und zu mal so 1-2, besonders am anfang;)) und kalender-einträgen die letzten monate.
viele „oooohs, haaaaachs, schniefs, schnüffs“ sind natürlich die folge und ich bin verliebter in den kleinen kerl als je zuvor.
also wer noch etwas derartiges sucht – ich kanns nur empfehlen!