auftanken

wir haben einen neuen ort für auszeiten.
ohne strom, fließend wasser und klo, mitten in der stadt.
die letzten tage konnten wir dort verbringen, der igel geht mit seinem papa nun täglich hin, ich stoße dazu, sobald die arbeit es zulässt.

wirklich schön – kurzurlaub mit abenden im kerzenschein, kühlen nächten dank ollem ofen und spartanischem frühstück in der morgendämmerung (ok, darauf könnte ich verzichten. hätte nichts gegen ausschlafen bis 10.00uhr).

es tut mir immer wieder unheimlich gut, etwas einfacher zu leben.
sicher aber auch nur deshalb, weil es jeweils zeitlich begrenzt ist und eine heiße dusche nicht völlig unmöglich scheint.

Advertisements

7 Gedanken zu “auftanken

      • bauchundnase schreibt:

        Hört sich sehr gut an!
        Das ist das eben mit der Hebammerei … frau kann schlecht von ihr lassen. Und ist frau einmal wieder dabei kann frau sich gar nicht vorstellen, jemals ohne gewesen zu sein! (Diese Erfahrung habe ich nach 7 Jahren Pause gemacht. Und es ist, als ob frau nie weg gewesen wäre. )

Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s