alter falter

wir haben seit ein paar wochen ein echtes mottenproblem.
eigentlich lagere ich alles angebrochene in gläsern, klippse die verpackung zu oder mach wenigstens nen gummi drum.
hilft nix, in den zugeklippsten sachen sind larven, in den gläsern versuchen sie sich durch die schraubung des deckels hochzuwinden.
verdammte biester.

grad eben habe ich vielleicht den herd entdeckt: mein backutensilien-fach.
wie gesagt, auch da alles fein säuberlich verschlossen, aber dass diese viecher sich durch die verpackung in gemahlene nüsse reinnagen – das wusste ich nun nicht.
also so gut wie alles weggeschmissen, ungeöffnete mandeln, schoki-tafeln usw…überall saßen die drin.
mir kribbelts immer noch überall.
morgen ist mein getreide-fach dran, dann insipiziere ich auch da mal die geschlossenen verpackungen.
für heute hab ich mich aber erstmal genug gegruselt!

Advertisements

6 Gedanken zu “alter falter

  1. bauchundnase schreibt:

    Du Arme! Ich kenne das Problem und bin die Motten erst durch den Umzug losgeworden. Denn die sitzen dann unter und hinter den Schränken. Echt übel.
    Das Problem: man kauft die Viechter mit. Und ja, sie kommen auch irgendwie in geschlossene Tüten. Oder sie sind eben schon drin. So genau hab ich das noch nicht rausgekriegt.
    Ich packe inzwischen alles was Mottentauglich ist in Look`nLook Büchsen. Der Vorteil: die kommen da weder rein noch raus. Vor allem eben auch nicht raus. Das heißt wenn ich sie mit kaufe, dann bleiben sie eben da auch drin und laben sich nicht an anderen Dingen. Die Teile sind zwar eine Investition, aber es funktioniert. (Tupper funktioniert da nicht, da kommen sie rein und raus.)

  2. Shiva schreibt:

    Durch Folien und Verpackungen nagen die sich ohne weiteres durch. Da hilft nur alles wegwerfen was für sie erreichbar war. Selbst in Teebeuteln sind sie manchmal drin!
    Schränke hinterher gut mit Essig auswischen, vor allem in den Ritzen. Dort legen sie gern ihre Eier ab und sie mögen keinen Essig. Auch Druckerschwärtze von Zeitungspapier meiden sie wenn möglich. (Aber hab auch schon paar verrückte darauf gefunden.)
    Mottenlarven schlüpfen erst ein paar Wochen später und deshalb kommen die periodisch immer wieder weil noch irgendwo in ner Ritze Eier versteckt waren.
    Sollte alles nichts helfen gibt es Insektenlarven zu kaufen, ich glaube Schlupfwespen sind das. Die fliegen so lange in der Wohnung rum bis sie alle Eier und Larven und Motten gefressen haben und finden sie auch in den hintersten Ecken. Wenn die Nahrung dann alle ist, sterben auch die Wespen.
    Im Sommer kommen die Motten übrigens auch durchs Fenster aus der Nachbarschaft aber in Lebensmitteln sind fast überall Larven drin. Nudeln, Reis, Nüsse, Süßigkeiten, Cornflakes, Sesam, auch in Heimtiereinstreu! War hier leider auch schon oft Thema wie Du siehst. ;-(

    LG Shiva

  3. perle schreibt:

    hi,
    wir hatten auch mal solch ein problem und haben alles weg geschmissen, ausgewaschen etc. nach ein paar wochen wieder von vorn… ätzend! dann bekamen wir einen tipp: die bohrlöcher der praktisch versetzbaren innenböden… da hausen die nachkommen.. falls du so was hast – gründlich aussaugen – dann war bei uns ruhe..

    liebe grüße und petri heil – äh glück auf oder weidmanns heil
    perle

  4. Sandra schreibt:

    Wir durften auch den ganzen Sommer über mit Lebensmittelmotten leben. Glücklicherweise haben wir eine eher kleine Küche und damit sowieso nicht so viele Möglichkeiten Lebensmittel zu lagern. Trotzdem hat mir das Herz geblutet als ich die befallenen Lebensmittel, vor allem Tee und Gries, weggeschmissen habe. Lebensmittel, bei denen ich keinen Befall erkennen konnte habe ich (wenn möglich) für eine kurze Zeit in das Tiefkühlfach gepackt und hinterher alles (vor allem Trockenfrüchte) in Einmachgläsern verstaut (ohne Schraubverschluss) und die Bohrlöcher der Schränke sowie Löcher in der Wand mit Klebeband zugeklebt. Letztendlich habe ich mich dann doch für die völlig unvegane Schlupfwespenmethode (übrigens fliegen Trichogramma wohl nicht) entschieden und seit etwas mehr als drei Monaten ist mir nur noch eine einzige Larve begegnet, die ich dann in ein Glas gepackt und in einer guten Entfernung zum Haus wieder frei gelassen habe. Ich hoffe wir bleiben im nächsten Sommer von den kleinen Tierchen verschont.

  5. kraehenmutter schreibt:

    aaaaaaaaaaaaaaaaaah – abartig!
    ich danke euch für die antworten, auch wenn sie mich ob der dimension des „motten-frei“-unterfangens etwas entmutigt haben.
    nachdem ich nun meine backutensilien alle entsorgt hatte, waren es deutlich weniger.
    seit zwei tagen fliegen sie aber wieder…oh man.
    erstmal gibts leider noch diverse andere baustellen, bevor ich anfangen kann, alles auszuräumen, zu wischen, zu verspachteln usw…aber falls mir in nächster zeit mal langweilig wird, weiß ich nun, was zu tun ist.

    diese schlupfwespen stell ich mir nen bisschen gruselig vor..trotzdem wärs schön, wenn jmd anderes die ganze arbeit für mich übernehmen könnte 😉

    • jaris schreibt:

      wir hatten das auch schob in zwei wohnungen.einmal war es das brotbackmehl und das andere mal leinsamen.mir kribbelts auch immer wenn ich an die dinger denke.ich bin da resolut.es fliegt alles weg wo sie drin sein könnten.dann alle ritzen saugen und alles mit essigwasser reinigen.viel erfolg bei der spurensuche 😉

Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s