los wochos – was geht?

meine begeisterung hält sich noch in grenzen, es fällt mir ehrlich gesagt so schwer wie nie zuvor.

unterwegs vegan was essen, eine auswahl:
– trockenobst
– reiswaffeln
– reiswaffeln mit geschmack
– tortillachips
– trocken brötchen
– sesamriegel
– hirsebällchen
– salzstangen
– bananen
– schokosojadrink (macht auch satt)

…alter!
das geht echt nicht.
ich wollte doch nicht ernsthaft fasten!
bisher hatte ich zwei heulende zusammenbrüche, weil ich bis 18.00uhr noch nichts anderes als oben genanntes zu mir genommen hatte. satt sein ist bei mir recht essentiell, sonst gibts schlechte laune vom feinsten.

nun schmier ich mir jeden morgen stullen.
weil ich die bisschen mehr deluxe haben will, ists (vollkorn-)toastbrot.
damit komme ich ganz gut hin.

was esst ihr so unterwegs?

Advertisements

14 Gedanken zu “los wochos – was geht?

  1. Unsichtbar schreibt:

    nix, pommes, salat vom schnellimbiss, laugengebäck wenns denn vegan ist. hab mir an dir ein beispiel genommen und versuchs mal wieder mit vegan erfolg mäßig…

  2. Wortmutter schreibt:

    Also ich bin selten so unterwegs dass entweder zu Hause essen oder irgendwo reinsetzen nicht möglich ist… Wenn doch dann irgendwas vom Bäcker. Ich hab ne lange Kamps Veganliste, die SB Bäckereien haben meißt Ordner, jeder Bäcker müsste das gesetzlich haben ist leider oft nicht der Fall.
    Ansonsten einfach am Abend mehr kochen und was mitnehmen? Bevor Du startest kurz ins goodies und da was rausholen? Viel Gutes Zeug und alles auch zum mitnehmen.

    • kraehenmutter schreibt:

      vorkochen geht bei mir nur bedingt, mach ich ja eh schon für den nächsten tag und dann 3-4mahlzeiten hintereinander immer dasselbe essen..örks. außerdem bin ich pingelig und finde zb kalte nudeln mit tomatensoße echt eklig.
      das fällt also in der regel weg.

      goodies fällt auch weg, bis dahin brauch ich im berufsverkehr ne halbe stunde, kann nirgends parken und außerdem ists auf die dauer zu teuer.

      bei mir gibts ja grundsätzlich das zeitproblem: ich flitze irgendwo rein und will was kaufen. jetzt.
      denn ich muss weiter.
      außerdem steht das auto mitten auf der straße.

      wenn ich mehr zeit habe malträtiere ich die völlig fassungslose bäckereifachverkäuferin in baumschulenweg auch mal mit „ist da milch drin? und da? und da? und da?“…das geht aber nur mit echt viel zeit, freundlich lächeln und keinen leuten hinter mir.
      in der regel hotte ich panisch durch irgendn supermarkt und komme dann mit obigem zeug raus.
      wie gesagt: ich quäle mich ein bisschen und es kommt bisher einfach noch kein enthusiasmus auf.

      aber hey, kamps ich komme! schweineohren vegan – yes, yes, yes! (was ein wortspiel…)

  3. Wortmutter schreibt:

    Das was die Bäckereifachverkäuferinnen dazu so wissen ist in der Regel leider bescheiden…und Milch nicht das einzige Problem. Schweineschmalz(!!!!) hab ich schon entdeckt-bäh!

    Ich dachte goodies wär für Dich ganz gut gelegen…hm…

    Ich mach mir ja gern mal Couscous oder so, dauert zwar nicht lang, aber is vermutlich auch nix?!

    • kraehenmutter schreibt:

      couscous geht, mach ich aber irgendwie selten.
      eher so anderes getreide, aber das werd ich dann in zukunft wohl tatsächlich mal mit dosenzeug aufpimpen!

      ich glaube ja, schweineschmalz in backwaren kommt noch aus grauer vorzeit, wenn ich mir alte backbücher angucke, haben die damit ja echt fast alles gemacht…freaks.

  4. Melanie schreibt:

    also gut, ich hoffe, das zählt für dich nicht unter vorkochen…meine schwiegamutta kocht oft reis vor und friert den dann ein (vielleicht hast du auch diese tollen aventbecher noch für muttermilch? sonst gehn auch kleine tupperdöschen). dazu dann kichererbsen ausm glas oder anderes gemüse (bonduelle mexiko-mix zb), ein bisschen sojasauße schon hat man einen sattmachenden salat. nudelsalate mit pesto (bei dm gibts ein veganes) und mais. dazu gebratenen räuchertofu (den kann man aber auch ungebraten rein tun und essen, der von taifun schmeckt dafür ganz gut). in o.g. aventbecher pack ich auch mal alpro-joghurt und obst aus minimes obstgläschen. das wär so spontan das, plus stullen 🙂

    • kraehenmutter schreibt:

      geil, nudelsalat ist ne super idee, der geht nämlich auch kalt zu essen!

      insgesamt zählt das zwar alles zu „vorkochen“, aber nudeln gibts ja hier öfter und ne dose aufmachen und mit dazu kippen ist das maximum an gemüse-schnippelei, was ich morgens noch hinbekomme.
      allerdings bräuchte ich circa 5 aventbecher zum satt-werden…;)

      ich find übrigens den räuchertofu von klaufland, klaisers oder räwe am leckersten und auch vonna konsistenz her am besten.

  5. Lys schreibt:

    Als erster Kommentar von mir hier: Eine tupperdose mit müsli mit getrockneten früchten oder sowas und eine Packung Sojamilch (wenn du eh mit dem Auto fährst, musst du das ja nicht tragen) sind auch eine leckere schnelle Zwischenmahlzeit.

    • kraehenmutter schreibt:

      ganz ehrlich: danach seh ich aus wie mein kind:vollgekleckert von oben bis unten..;)
      außerdem hab ich nach müsli immer relativ schnell wieder hunger.
      aber vlt mach ich das mal im sommer…

      und jetzt, wo das eis gebrochen ist, kannste ja fleißig mitkommentieren, oder? 😉

  6. catzenkind schreibt:

    Wenn wir mehr als drei Tage am stueck zu hause sind, mache ich sprossen. Das keimglas war der besten kaufen im letzten jahr, sprossen kann man ueberall dranschmeissen, aufs brot drapieren und dem kind geben. Ich mache irgendein getreide (super ist bulgur, der muss nicht kochen, nur mit heissem wasser uebergossen werden und dann schen yoga
    quellen), und dann kommen die sprossen dran und was halt sonst so das ist und oel und zitronensaft oder sojajogurt.

    • kraehenmutter schreibt:

      mein gott, wie gesund!
      ich bin ja echt immer wieder sprachlos, wie minimalistisch manche menschen essen können..
      habe mir letztes jahr auch ein keimglas gekauft, einmal benutzt, alles drin verschimmeln lassen und seitdem..äh ja, wo isses eigtl? weggeschmissen?

      aber ehrlich: das ist wie brot mit gurke belegt – nix für mich.
      da bin ich zu versaut.

      trotzdem hole ich am wochenende mal das keimglas raus (und züchte die nächste generation schimmelpilze ähäm)!

  7. gedankenflimmer schreibt:

    satt sein, damit man keine schlechte Laune bekommt… das kenn ich. Mein Verlobter nennt diesen Zustand bei mir: „hangry“ -hungry und angry zusammen.. tja… 🙂 vielleicht Müsliriegel mitnehmen, gegen akute Unterzuckerung 😉

    • kraehenmutter schreibt:

      davon ernähre ich mich schon den ganzen tag..;)
      hab sogar mal irgendne erklärung dafür gelesen, warum das bei frauen so ausgeprägt ist, irgendwas mit arterhaltung und so meine ich..

Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s