confessions on a bathroomfloor

wir sind kleine schmuddelschweine.
der igel fand baden als baby ganz schlimm (wie eigentlich alles), daher haben wir es nach drei versuchen sein gelassen und erst um den ersten geburtstag herum habe ich ihn in slow-mo ans wasser herangeführt, mit viel kuscheln, spielen, stillen.
seitdem geht er mit wechselnder begeisterung baden.
letzten sommer war es nachm spielplatz fast täglich, inzwischen sind wir bei alle 2-3wochen angelangt, teilweise auch hautbedingt noch seltener.

und jetzt kommts: ich habe ihm noch nie nie nie die haare mit shampoo gewaschen.
ein bisschen klares wasser rüberschöpfen geht so 2-3mal, danach will er nicht mehr.
ein mal gabs ein experiment mit heilerde – das ausspülen war irgendwie kompliziert und bedurfte mehr als 2-3handvoll wasser.

auf dem kopf wächst nun seit 1,5jahren eine braune kruste (wie milchschorf), unleidlich von seinen fussel-haaren bedeckt.
und ich liebe diesen geruch.
wie gern versenke ich meine nase in seine albino-haare, atme den duft von sommer, sonne, frischem wind und mensch ein.
genauso hab ich früher nach dem ostsee-urlaub gerochen.
frei. unparfümiert. ein bisschen salzig.
hach!

wie handhabt ihr das mit der körperhygiene beziehungsweise was geht bei euren kindern, was nicht?

16 Gedanken zu “confessions on a bathroomfloor

  1. nudge schreibt:

    als meine Tochter so ca. 6 Monate alt war, hat sie mal einen großen Schwall Wasser in Nase/Mund bekommen und ab da war erst mal für viele Wochen Baden nicht so ganz beliebt bei ihr. Wir haben sie dann gaaaanz langsam und spielerisch wieder ans Wasser herangeführt bzw. das Haarewaschen auch sein gelassen. Ist ja bei den Fluffi-Haaren auch nicht wirklich notwendig. Tja und heute (etwas über 2 Jahre alt) kippt sie sich mit Inbrunst selbst das Wasser becherweise über den Kopf und spült das Shampoo raus. Sie findet es auch ganz toll, das bei mir zu machen (einseifen und ausspülen; vielleicht als Anregung, den Igel da ranzuführen?) Prinzipiell finde ich übertriebene Körperhygiene nicht gut, wir baden das Töchterlein ca. 1-2 mal in der Woche (viel Wasser, wenig Seife; also kein Badeschaumquatsch und so). Bei dem heissen Wetter wird auch einfach mal nur kurz abgeduscht, zum Staub runterspülen (Stichwort Spielplatz, Badesee etc.) und abkühlen vor’m Schlafen. Mal wird nach dem Baden noch gecremt („Mama, selber! Maaaaama, iiiiiich mach’s!!!!“), mal nich; je nach Zeit und Trockenheitsstatus der Haut (sie hat aber keine Neurodermitis, nur „normal“ trockene Haut). Ich finde es auch toll, wenn Töchterlein nach „Luftdusche“ riecht, sprich man den Wind in ihrem Haar noch erschnuppern kann und der Geruch vom Sommer erzählt, vom Baden im See, vom warmen Ankuscheln, vom schweißtreibenden Rumtoben. Dieser Geruch sagt: „Ich gehöre zu Dir/zu Euch.“

    • kraehenmutter schreibt:

      achja, das mit dem geruch haste sehr schön beschrieben!
      eincremen geht hier inzwischen auch gut, natürlich auch nur mit „iiiiiiiiiiiiiiich!!!“. zum glück, das war lange ein großer kampf. nun „streichelt“ er sich den inzwischen komplett weiß-schmierigen-arm gerne noch ein zehntes mal ein.

  2. Unsichtbar schreibt:

    mein kind hat jetzt keine angst vor wasser mehr. aber vor kontrollverlust, also einfach in die badewanne setzten geht nicht, sie bekommt richtig panik und klettert da raus. diesen sommer löse ich unsere wasserprobleme in dem ich mit ihr häufig ins schwimmbad oder auf den wasserspielplatz gehe. danach ist duschen drin, vorort geht das glücklicherweise ja auch. neu war für mich die erkenntniss, dass sie einfach kein warmes wasser mag. bei meiner tante ist sie neulich ganz freiwillig in eine babybadewanne gestiegen die vorher noch eiswürfel und getränke beinhaltet hat. fand sie voll lustig. blöderweise habe ich gerade unsere babybadewanne weiter verliehen. ich wasch ihre haare so einmal im monat mit viel geschrei, aber wenn ich garnichts mache juckt sie ihre kopfhaut. den schorf kenn ich, der geht hier beim haarebürsten ganz gut ab. ansonsten bin ich eine große freundin von sehr nassen waschlappen. kinder müssen nicht unbedingt baden und dieses ständige haarewaschen ist ja auch eher eine neue idee. gerade bei sehr trockener haut (haben wir hier, ständiges eincremen ist pflicht) eh nicht so super…

    • kraehenmutter schreibt:

      haare kämen machen wir hier ganz frisch seit einer woche. bisher hab ich noch keine schorfbrocken lösen können. (fester aufdrücken? muhahaha)
      und ja, kontrollverlust trifft das ganze. also zu rutschig, tief, schnell, dunkel, laut, voll…

      zu nasser waschlappen geht hier leider auch nicht, sobald tropfen rinnen, gibts protest.
      naja, in zehn jahren duscht er vermutlich 5x tgälich und gelt, ölt und parfümiert was der badschrank hergibt!😉

      • Unsichtbar schreibt:

        die neuste entwicklung an der wasserfront ist ja händeduschen. also seid sonntag mag das kind gerne die hände unter die dusche halten, mittlerweile sind wir schon bei den schultern und füßen angekommen. das kitzelt so lustig. ich geb die hoffnung nicht auf dass wir sie in den nächsten monaten noch unter die dusche kriegen.

  3. Fraki schreibt:

    unser kind hat sehr oft kontakt zu wasser, da sie meistens mitduscht, wenn ich dusche. und das ist nunmal fast jeden tag. aber ihre haare, derer sie SEHR viele hat, wasche ich nicht jedesmal. generell ist das mitduschen meistens einfach nur sich bei mir in der dusche befinden und keine duschgel shampoo sonst was orgie fürs kind. ich find das gut, wenn man bevor man ins bett geht nochmal so schön frisch ist nach dem duschen nach so heißen tagen wie letztens. außerdem schwitzt das kind auch gern und viel und das möcht ich ihr dann auch nicht zumuten, dass sie da tagelang so vollgeschwitzt quasi durch die gegend rennt.

  4. cloudette schreibt:

    Baden -> überwiegend gerne. Das Kind ist meistens so eingesaut mit Sand & Erde & Ketchup, dass Baden vorm In-Bett-gehen ganz gut ist, zumindest jetzt im Sommer (ohne Zusatz). Haarewaschen -> nö. Selten. Vielleicht alle 3 Monate. Wenn’s arg übel wird (das Kind hat ne richtige Matte), wasche ich die Haare mit dem Waschlappen. Ich finde, das Kind riecht gut. Nach Kind, nicht nach Shampoo😉

    • kraehenmutter schreibt:

      haha schön.
      und ja, shampoo hängt natürlich auch viel vom volumen abe. da war bei uns hier sehr lange gar nichts, inzwischen hat sich aus den fusseln ne verrückter-professor-friese gebildet🙂
      (und schön, dass du wieder da bist!)

  5. catzenkind schreibt:

    Der Löwe hasst baden auch und vorm Duschen hat er schreckliche Angst. In Kneippbecken geht er sehr gerne, auch bis zur Brust. Wir waschen ihn öfter und wenn er jetzt sehr dreckig ist (Schweiß und Kirschen und überhaupt), nimmt einer von uns ihn mit unter die Dusche. Dauert 20 Sekunden und bricht einem das Herz. Ansonsten machen wirs wie die Unsichtbare: Viel Auswärts baden. Seife kennt er auch nicht, ebensowenig wie Shampoo.

    • kraehenmutter schreibt:

      wir waren ja schwimmen und seitdem will er wieder ständig baden gehen.
      duschen fänd ich ja so viel praktischer und umweltfreundlicher, aber auch wenn ich die brause nur anmache, steht er sofort hektisch auf..

  6. pitz schreibt:

    ich habe gute erfahrungen beim haarewaschen gemacht mit einem waschlappen, den sich das kind beim haare-ausspülen selbst vor die augen hält. so hat es kontrolle, und auch wenn der lappen nass ist, wird doch das gesicht vor dem geprassel geschützt. hat bei beiden zum aha-effekt geführt.
    bei uns ist haarewaschen durchaus nötig, das eine kind trägt das haar (auf eigenen, echten inneren wunsch) so lang, dass man es nicht mehr kämmen kann, wenn es zu oll/verklebt ist. das andere kind hat wildes, nach allen seiten stehendes haar, das dann auch oft genug beim kämmen ärger macht, will es aber auch nicht kürzer tragen. eigentlich haben wir den vorsatz, die kinder einmal pro woche ins wasser zu halten, vergessen das aber fast immer. im sommer denken wir aber öfter dran: ganze sandberge im haar, eisreste am rücken, nudeln hinter den ohren – da fange ich dann nicht mit dem waschlappen an.

    meine mutter hat mich immer gewaschen, bevor ich mit fieber zum arzt musste – und das war oft genug mit dem kalten waschlappen, denn das heißwasser war oft kaputt. das würde ich heute nie machen. da können die ärztin oder „die leute“ sonstwas denken.

    • kraehenmutter schreibt:

      ja tatsächlich ist die ältere generation noch etwas härter im nehmen.
      meine mutter wäscht den igel auch wesentlich „routinierter“ als ich und von der schwiegermutter weiß ich, dass sie herrn schinken schon mit 4 monaten gekneippt hat. und wenn die die windel ummachen wunderts mich manhcmal, dass er sich nicht beschwert und überhaupt noch luft bekommt.
      ich neige vor arztbesuchen jedoch auch immer zu reinlichkeitsanfällen und schnell-noch-den-fleck-wegrubbeln.😉

      der waschlappentrick hat bei uns früher auch gut funktioniert und nachdem der igel nach seinen ersten „schwimm“-versuchen nun plötzlich ganz wasser-vernarrt ist, könnte ich mir das auch ganz gut vorstellen.
      allerdings ist er auch so ein kontroll-verlust-panik-typ, also irgendwas langsam übern kopf ziehen/decke drüber/er sieht nix führt recht schnell zu hektik und gebrüll.
      mal schauen…

  7. Caro schreibt:

    Bei uns Baden wie Duschen am besten, wenn ich mit rein steige. Duschen geht gut, wenn Schnurps den Duschkopf am Anfang ne Weile selber halten darf. Neu ist das exzessive Duschen des kleinen Penis, das von breitem Grinsen begleitet ist. Hi,hi. Haare gewaschen haben wir auch noch NIE, nur Wasser drüber. Was aber SUPER und auch in Zeiten des Alles-andere-verweigern geht: Naturschwamm. Also: Schnurps in trockene Wanne setzen, Wasser als sanften Strahl direkt aus Hahn auf lauwarm. Schwamm nassmachen, ihm in die Hand drücken. Zweiten Schwamm nass machen und selber nehmen. Ab da gehts irgendwie von selbst – bisschen was wäscht er, bisschen (Rücken und so) wasch ich, zwischendurch wäscht er mich, großes Ausgewringe und Neubefülle etc. Das mache ich jetzt im Sommer übrigens auch draußen. Findet er toll.

Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s