„einmal breifrei, bitte!“

ich hab es getan und den kösel-verlag bezüglich eines rezensionsexemplares angeschrieben und tatsächlich hatte ich daraufhin einige tage später ein eben solches im briefkasten.

quelle: amazon.de

innerhalb eines langen abends durchgeschmökert, übertraf das buch meine von amazon-bewertungen eingetrübten erwartungen – es ist mitnichten ein einfacher erfahrungsbericht einer prominenten mutter.
und nein, es hat keine vorschusslorbeeren erhalten, weil ich es geschenkt bekommen habe.
ich finde es inhaltlich wirklich einfach gut.

geschrieben wurde es von loretta stern (ja, wirklich DIE lori von bravo-tv, huhuuu! grüß die kellys lieb von mir!) und der hebamme eva nagy.
der inhalt: beikosteinführung ohne brei. (englisch: baby-led-weaning, blw)
klar, oder?

der aufbau:
„einmal breifrei, bitte!“ gliedert sich in drei große abschnitte.

im ersten werden die theorethischen grundlagen erläutert, also ab wann, wie und womit bei der selbst-gesteuerten beikosteinführung starten.
woher kommt der trend des baby-led-weaning, worin liegen die vorteile für eltern und kind, was gilt es zu beachten?
allergien und deren prophylaxe werden behandelt, ebenso wie erste-hilfe-maßnahmen, stillen (ja, die autorinnen gehen tatsächlich zuerst vom stillen aus. verrückt. eines der ersten bücher, die nicht automatisch annehmen, dass mit 4-6monaten eh kein kind mehr gestillt wird.), abstillen und die flüssigkeitszufuhr nach dem 6.lebensmonat.

der zweite teil zeigt tagebuchauszüge und fotos von loretta sterns tochter karline und ihrem abenteuer „essen lernen“. ich durfte etwas in erinnerungen schwelgen, wobei im rückblick der igel immer (!) wesentlich schmaddriger aussah.

der dritte teil behandelt dann die praxis, gibt tipps zur ausstattung (ein hoch auf den ollen, komplett abwaschbaren ikea-stuhl!), einen ausblick auf blw außer haus und loretta stern teilt ihre gedanken zum allgemeinen respektvollen umgang mit kindern, nicht nur beim essen.

alles in allem ein durchweg empfehlenswertes, ausgewogenes buch!
es macht lust auf blw, nimmt hoffentlich ganz vielen eltern die scheu(klappen) vor der in deutschland noch recht neuen methode und ich wünsche ihm eine große verbreitung.
in meinen kursen bespreche ich die möglichkeit des blw immer (und zwar ziemlich genau so wie im buch, daher rührt eventuell auch meine begeisterung), leider halten jedoch die meisten mütter streng am 12.00uhr-karottenbrei-schema fest.
dabei ist die baby-gesteuerte beikosteinführung so simpel, witzig und für das kind ein unglaublicher kompetenzgewinn.

damn! i wish i wrote it..

7 Gedanken zu “„einmal breifrei, bitte!“

  1. Mama im Wachstum schreibt:

    Danke! Auf diese Rezension hatte ich mich schon gefreut. Und schön, dass das Buch so gut zu sein scheint, wie ich erwartet habe. Jetzt will ich es auf jeden Fall haben!🙂
    Ob die mir auch so ein Exemplar schicken?
    Und toll, dass du in deinen Kursen über BLW sprichst. Sonst hört frau von Hebammen ja hauptsächlich Warnungen zur Erstickungsgefahr….

    • kraehenmutter schreibt:

      was, echt?
      alle, die ich kenne, sind große blw-fans..aber gut, das sind auch hippe großstadtmiezen (so wie ich, ha!).

      und klaro, probiers doch einfach mit dem exemplar, dein leserkreis besteht ja auch zum großteil aus müttern..

      • Mama im Wachstum schreibt:

        Ja, schon. Vor 5 Jahren waren in Österreich die Hanreich-Bücher „die Bibel der Beikost“
        http://www.hanreich-verlag.at/
        Ich hab Herrn Groß auch jede Menge Brei gekocht. (Aber spät begonnen und gefüttert, ohne auf die Uhr zu schauen. Und 26 Monate gestillt. Also nicht streng nach Hanreich.) Bei Frau Klein wurde es dann von selbst BLW. Besser!!!!
        Ich hab mal hingemailt. Brauche ja auch noch ein paar Rezensionen für die Stillberaterin-Ausbildung. Vielleicht hab ich Glück…

  2. Loretta schreibt:

    Liebe Krähenmutter, hier spricht Bravo-TV-Lori :)))
    ich bin eben auf Deine äusserst freundliche Rezension gestossen- vielen Dank für die tollen Worte!
    Es freut mich sehr, dass unser Werk Dir gefällt- und es tut mir leid, dass wir Dir zuvorgekommen sind ;)))
    Genau das, was Du beschreibst, ist es, was wir wollten- Lust auf die breifreie Vorgehensweise machen und Inspirationen liefern für eine entspannte und bedürfnisorientierte Art der Nahrungseinführung!
    Was allerdings die Kellys angeht, muss ich, fürchte ich, passen- die treff ich wohl nicht mehr so alle auf einem Haufen😉
    obleich ich neulich Maite begegnete und wir uns kichernd an früher erinnerten. Tatsächlich waren die Kellys nämlich meine ersten Gäste damals! Das waren Zeiten….
    Beste Grüsse
    Loretta*

Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s