mein lieblingsthema (das letzte mal. wirklich.zumindest für heute.)

es gibt ihn nicht.
keinen einzigen aufstrich im laden, der NICHT soja, apfel, karotte oder sonstwas für schlimme sachen enthält.
verrückt.
eagl, wie oft ich vor den regalen rumscharwenzel, die gläser drehe und wende..

zum glück ist der igel nach wie vor the biggest avocado-fan alive und verputzt jeden morgen erstmal eine als nacktschnecke vom tisch schlabbernd zum naschen und dann noch drei reiswaffeln mit grüner pampe drauf auf dem weg zur kita.
inzwischen bin sogar ich auf den geschmack gekommen und find die etwas gewürzt richtig lecker.

ich weiß, aufstrich lässt sich auch selber machen.
wir verbrauchen aber nur mikromengen und das ist so gut wie unmöglich zu produzieren.
sowieso find ichs verdammt schwer, für 1,5 personen zu kochen.
wobei die eine person einen appetit schwankend zwischen 0 bis 3 holzfällern haben kann.
generelle regel: es muss IMMER was auf dem teller bleiben.
sobald ich nämlich tatsächlich im begriff bin den letzten rest aufzuessen (nachdem ich vorher mindestens 10 mal gefragt habe: „kind, bist du satt? möchtest du noch was essen?“), kommt er angeflitzt, schaufelt es sich wie ein irrer rein und will noch mehr.
das führt dazu, dass jeden abend ein halb volles tellerchen essen stehen bleibt, da ich es nicht wage, dieses anzurühren.
meine größte angst: dass das kind verhungert.
könnte schnell passieren, wir haben ja hier in deutschland kaum genug…alles geld wird ja für andere länder gespendet.

was esst ihr morgens zum frühstück?
frühstücken eure kinder immer, bevor ihr das haus verlasst?

16 Gedanken zu “mein lieblingsthema (das letzte mal. wirklich.zumindest für heute.)

  1. Unsichtbar schreibt:

    das kind ist 4korn-baby-brei mit fruchtmus
    meine versuche sie auf brot umzustellen sind darin geendet, dass sie darauf besteht ihren brei zu bekommen und mir dann mein brot wegisst. wenn ich müsli esse will sie auch, wenn ich obst mit sojajogurt esse will sie auch. wenn es keinen brei gibt will sie nur den. was sollls ist ja auch nix anderes drin als in kindermüsli (reis, buchweizen, mais und hirse) außer dass der hafer fehlt und ich find den auch ganz schön lecker. wenn ich ihn mit sojamilch oder hafermilch koche ess ich den auch gerne mal weg. das mit den resten kenn ich, und den gedanken dass das kind verhungern könnte auch. wie lang ist die ausschlussliste denn mittlerweile? wurde sie kürzer? ich ess auch massenweise avokado. teures vergnügen klimakiller und so aber sooo lecker. und ich denk mir immer immer noch besser als palmöl…

    • kraehenmutter schreibt:

      am wochenende mache ich für uns auch einen brei, den der igel echt begeistert in sich hineinstopft. unter der woche ist mir das leider zu langwierig.
      die liste dessen, was gegessen werden darf, hat sich glücklicherweise enorm vergößert, nur beim obst siehts mit bananen, birnen und beeren noch recht kläglich aus.

      bei den avocados habe ich tatsächlich ein gutes gefühl, was die inhaltsstoffe angeht.
      regional und saisonal sind wir leider schon lange nicht mehr, das ärgert mich wirklich.

  2. pitz schreibt:

    Hm, meine Kinder essen seit Jahr und Tag Müsli, lustigerweise trocken, so wie ich es auch machen würde, wenn ich Müsli essen würde. (Ein Vorteil von trockenem Müsli ist ja auch, dass man das, was auf dem Boden landet, einfach wegkehren kann).
    Und ja, sie brauchen früh auf jeden Fall was zwischen die Kiemen, je ausgedehnter, desto besser. Sonst wird das nichts.

    • kraehenmutter schreibt:

      haaach, ich bin ja tatsächlich am überlegen, den tag früher beginnen zu lassen, damit der igel noch was warmes essen kann.
      aber jetzt, wo es um 7.00uhr noch dunkel ist, ratzt der kleine kerl immer so schön friedlich.
      ihn zu wecken öffnet dann die büchse der pandorra, er kommt gar nicht hoch, weint viel und wir sind letzten endes super spät dran.

      dann lieber im auto schön kindermusik hören und sich dazu reiswaffeln reinstopfen.

  3. nudge schreibt:

    noch eine sehr begehrte Frage beim Thema Essen: warum greift mein Kind freudig bei dargebotenen Sachen anderer Mütter (z.B. auf dem Spielplatz) zu, bei mir (würde ich genau dasselbe anbieten) aber nicht? Wie oft habe ich gedacht: Ach kuck mal, super, dass scheint ihr zu schmecken, na dann nix wie in den Laden und gekauft das Zeugs! Und was ist? Es wird nicht oder nur in geringsten Mengen angerührt. Ich hab auch ständig die Sorge, mein Kind bekommt nicht genug zu essen, wird jämmerlich verhungern, ist bald nur noch Haut und Knochen, muss demnächst künstlich ernährt werden etc. etc. etc. Sie ist auch wirklich keine gute Esserin (mit 2 Jahren und bald 4 Monaten kaum 12 Kilo auf den Rippen) und natürlich hat man schon die mahnenden Worte des Kinderarztes ob des Gewichts im Ohr… Zum Frühstück isst sie verschiedenes (Grießbrei mir Müsli, Brot mit diversen „Toppings“…) und das in verschiedenen Mengen, mal Portionen, die eine Ameise satt machen würden, mal einen Bauarbeiter. Sehr komisch, das.

    • Unsichtbar schreibt:

      das ist bei uns auch so. sie hat überhaupt alles verweigert bevor sie bei der tagesmutter war. fremde dinge isst sie nur wenn andere kinder dabei sind. wenn stoffwechsel und allergieen ausgeschlossen sind würde ich mir keine sorgen machen. meine hat im ganzen zweiten lebensjahr nur wenig mehr als ein kilo zugenommen. in den drei monaten danach dann genausoviel auf mal. das kind isst wenn es hunger hat, ist doch gut.

      • nudge schreibt:

        Ja, genau: das Kind isst, wenn es Hunger hat. Das ist auch zu meinem Mantra geworden. Zu lernen, ein natürliches Hungergefühl zu entwickeln, das ist mir wichtig. (das heißt jetzt aber nicht, dass ich ihr absichtlich stundenlang nix gebe🙂 ) Und wenn sie sagt: „Satt!“ dann frage ich höchstens noch ein zwei, mal nach und dann ist gut. Nix mehr nachschieben, nich‘ mit Essen hinterherrennen, keine 33 anderen Dinge zum Essen anbieten, einfach „Satt!“ akzeptieren.

      • kraehenmutter schreibt:

        ja und spätestens, wenn ich mir dann nach mehrmaliger nachfrage und darauffolgender bestätigung die letzten drei löffel mittag reinschiebe, folgt ein empörtes aufkreischen: „ich auch!!!!!!!“

        immer wieder.
        freak.
        aber das erwähnte ich ja schon.

    • kraehenmutter schreibt:

      also das gewicht finde ich ehrlich gesagt völlig ok.
      wir sind mit 2,5jahren bei 14kg und er sieht schon recht „propper“ aus.
      die verzehrten mengen lassen mich inzwischen auch recht kalt. es gibt phasen, da ernährt der igel sich gefühlt von luft und liebe, in anderen will er noch drei mal einen nachschlag haben. freak.
      ich empfehle eine strikte einseitige diät, danach essen kinder anscheinend alles. (scherz. natürlich!)

      und ja, dass manche nahrungsmittel an diesen tagen quasi eingeatmet werden, an jenen aber schnöde verschmäht lässt mich auch gern mal verzweifeln.
      125g bio-blaubeeren/himbeeren für 4€ die als saft-matsch im kita-rucksack wieder mit nach hause kommen, ohne, dass auch nur eine einzige gegessen wurde – grrrrr…

  4. Christiane aus DD schreibt:

    hallo, sohnemann (fast 2) und ich frühstücken vor der tagesmutter immer haferflocken, selbstgequetschte. die spül ich am abend vorher etwas ab und lass sie feucht stehen, dann sind sie schön weich. die werden mit reis/mandelmilch aufgewärmt und mit zimt, vanille und ner prise salz aufgehübscht. das kind lässt es sich nicht nehmen den teller mit rosinen zu garnieren, manchmal kommen noch quinoa-pops oder ähnliches drüber. das schmeckt uns beiden und macht lange satt. mein kind ist ein guter esser, mir ist es sogar manchmal unangenehm, wenn andere kinder an ihm gemessen werden. ich denke jedes kind weiß wohl wieviel es essen muss. meines hoffentlich auch…!?

    (ich les schon ne weile bei dir mit und bewundere dich immer, wie du das alles so schaffst alleine. ich kann mir von dir noch was abgucken glaub ich… grüße aus dresdn!)

    • kraehenmutter schreibt:

      dann willkommen und ich freue mich auf weitere kommentare deinerseits.

      wenn du dir was abgucken möchteste – bitte nimm mich ausschließlich als abschreckendes beispiel!
      ganz ehrlich: ich bewundere deinen morgendlichen ablauf – frühstück mit rosinen aufhübschen lassen kostet doch mindestens drei minuten?
      in der zeit hab ich meinem sohn schon die zahnbürste in den mund gestopft und rühre mit schweißtropfen auf der stirn hektisch darin herum.

      • Christiane aus DD schreibt:

        hüm, mich schreckt nüscht mehr ab, glaub ich.
        ja, das mit den rosinen klingt nach perfect-morning-mom aber während das kleinkind die rosinen (in der küche, auch auf dem teller) verteilt, packe ich hektisch diverse sachen zusammen und versuche wenigstens gekämmt das haus zu verlassen. er isst also in der zeit quasi allein und sieht muddi immermal vorbei huschen.
        (wir müssen zum glück erst 8:30 bei der tagesmutter sein, momentaner luxus ich weiß…)

      • kraehenmutter schreibt:

        *flüster* wir müssen erst 9.00uhr in der kita sein.😀
        und das stresst mich waaaaahnsinnig.
        viel zu früh.
        grad jetzt, wenn es wieder dunkler wird.

        mein haupt-zeit-verlust-punkt: 10 avocado-klappstullen-reiswaffeln schmieren, während das kind mir die avocado von der waffel schneller runter klaut, als ich neue rauslöffeln kann.
        arghs.
        der nächste horrorpunkt: gummistiefel und regenhose anziehen. jedes mal muss ich mir sagen „nicht ausrasten. es sind nur gummistiefel, die aus welchen gründen auch immer NICHT auf die füße deines kindes gezerrt werden können.“

        aber schön zu lesen, dass ihr auch kein gemütliches frühstück bei kerzenschein und fröhlichen guten-morgen-liedern habt.😉

  5. steph schreibt:

    das einzige, wozu ich morgens in der lage bin, ist der esse eine banane zu reichen. schälen kann er zum glück selber. den rest macht zuuuum gück die tagesmutter.
    weitere grüße aus dd
    steph

    • kraehenmutter schreibt:

      wir haben schon länger nur noch bananen mit sehr dünnem stiel, die auch ich nur mit nem messer öffnen kann.
      gemein.
      sowohl für autonomiebedürftige kinder, als auch für hungrige mütter unterwegs.

      liebe grüße zurück!🙂

  6. perlenmama schreibt:

    Ach, das liebe Essen…wir haben ja auch einen 1,5 Perlen-Haushalt und das ist echt manchmal alles andere als easy. Mal futtert die Perle alles, was man ihr vorsetzt, mal spuckt sie die Hälfte wieder aus (und die kann WEIT spucken!).
    Das, was Opa ihr gibt wird grundsätzlich verschlungen, das was ich ihr gebe erstmal auf Herz und Nieren geprüft.
    Morgens bekommt sie ein Fläschen Milch und ein bisschen Müsli, oder ein paar Müsli-Zwiebäcke, ein Brot mit Frischkäse, oder eine Banane. Kommt ganz darauf an wie oft Mama auf Snooze gedrückt hat…;-)

Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s