Als ich mich entschloss dich zu lieben

„Ich werde dich lieben, dich lieben bis zum Tod. Werd dich lieben bis ans Ende der Welt. Die Menschen werden sich lieben, vergessen und lieben, doch ich werde dich lieben bis zum Tod. Ich werde dich lieben, ich werde dich lieben, werd dich lieben weit über den Tod. Die Menschen werden sich lieben, vergessen und…

Es wird Zeit für den Frühling.

Ich lese eher selten Artikel von Susanne Mierau, zu unterschiedlich fühlt sich mein Leben an. Da ist nichts mit geborgenen Obst-Mandalas, liebevoll dekorierten Jahreszeitentischen und diversen außerhäusigen Aktivitäten. Stattdessen gibt es Tüten-Kartoffelbrei, welchen das große Kind in einem überdimensionierten Legohaufen sitzend einnimmt, während es vorm Tablet total verblödet. Soviel Realität will Instagram dann doch gar…

Mein Tag ohne mich

Zum internationalen Frauentag am heutigen 8.März schreiben viele Bloggerinnen, wie denn der Tag aussehen würde, würden sie die Arbeit niederlegen. Bei mir wäre das vielleicht so: 5.20 das Baby erwacht, der Gingerman spielt mit ihm, trägt es herum, hofft, dass es bald wieder einschläft, wechselt die Windel, füttert ein Fläschchen. 7.30 der Gingerman fährt zur…

Im März werde ich…

… drei Tage Besuch von einer meiner allerliebsten Freundinnen bekommen und endlich ihr Baby kennen lernen. …diverse Geburtstage feiern (unter anderem meinen eigenen). …den hoffentlich letzten Kontrolltermin mit dem Baby im Krankenhaus haben. …mal wieder zur Uni gehen. …zuckerfrei leben. …mit dem großen Kind ein paar Samen säen. …eine Hose nähen. …meinen Schreibtisch einrichten. …Frühlingsluft…

Sonntagssüß

Kurz nach sieben muss es sein, durch den Spalt im Vorhang fällt schummrige Helligkeit. Das Baby neben mir wurschtelt rum, fummelt an meinem Tshirt, guckt mich im Dämmerlicht mit großen Knopfaugen an. Ich kneife die Augen noch zu, in der Hoffnung, es würde vielleicht einfach wieder einschlafen. Nach einer Weile dreht es sich zu seinem…

Ich habe nicht weiter gemacht

Heute erscheint ein Beitrag von mir im umstandslos Magazin, welches diese Ausgabe das Thema „Weitermachen“ hat. Im Zuge dessen noch ein Text von mir zum Nicht-Weitermachen, was nicht zwangsläufig „Aufhören“ bedeutet. Ich gebe nicht leichtfertig auf, sowohl beruflich als auch privat habe ich mich durch einige Beziehungen und Tätigkeiten gequält. Mehr oder minder tapfer durchhalten,…

Testen. Oder auch: Unsere Verwahrlosung

2.24Uhr. Alle schlafen, endlich. Bis vor 10 Minuten war das große Kind noch wach, hockte vorm Tablet. Wir Eltern und das Baby sind schon längst schlafen gegangen, ich bin eher aus Versehen eingeschlafen (konnte mich dem Sog nicht entziehen) und habe dem großen Kind daher nicht Bescheid gesagt, dass ich den Tag jetzt ganz offiziell…

Emanzipation und so..

Das alte Lied: kommen Kinder ins Haus ist es mit obiger recht schnell vorbei. Ich kenne ein paar Blogs wo versucht wird (wurde?) gegen diese scheinbar automatische Rückkehr ins Uga-Uga-Zeitalter anzugehen, im offline Leben ist es dann wohl aber doch meist so, dass die drei K’s (Kinder, Küche, Kram wegräumen) an der Frau der Hetero-Beziehung…

Nehmt Abschied Schwestern…

Mit krankem Baby liege ich dauerstillend im Bett, bis auf mein Handy sind so ziemlich alle anderen Beschäftigungsmöglichkeiten außer Reichweite. Und (haltet euch fest): ich denke nach. Heiliges Bächle. Schon länger treibt mich die Überlegung um, einen neuen Blog zu beginnen. Dieser hier erscheint mir nicht mehr passend für mein derzeitiges Leben. Dokumentiert ist hauptsächlich…

Den Kopf frei schreiben

Ich liege im Bett und kann nicht schlafen. Tränen tropfen stetig aufs Kissen. Das dicke Baby liegt an meiner Brust, schläft. Und schluchzt. Wir sind in der Klinik, postoperativ nach einer geplanten OP. Nichts dramatisches, nur ätzend. Heute Nacht ist der iv-Zugang kaputt gegangen. Schlechtes Timing. Nachts ist die Auswahl an Ärzten geringer als gering,…

Nicken, lächeln..

… weiter schuckeln. Oder rühren. Wäsche aufhängen. Irgendwie so etwas. Wie werde ich bitte zwei Kindern gerecht? Der eine brüllt so laut, dass ich den anderen nicht mehr verstehe. Dieser spricht daraufhin auch lauter, meist versteh ich trotzdem nichts, sondern kann nur nett lächeln und „Aha. Ja. Aha.“ antworten. (Zu 75% erzählt er mir etwas…

Grüße an Frau König

So. Es ist mal wieder soweit. Ich blogge. Nach 14 Monaten Abstinenz, langem nächtlichen Grübeln (ich war quasi konstant wach) und intensivstem Abwägen (SWOT! SWOT! SWOT!) fiel diese schwerwiegende Entscheidung. Naja, ehrlicherweise muss ich gestehen, dass die Alternativen zum Bloggen derzeit aus Elterngeldantrag ausfüllen (hat auch was kreatives) oder Rechnungswesen-Folien durcharbeiten (dazu kann ich nichts…