sahara-ciddy

sehr schön war er, der nachmittag mit den tollen, kreativen, mutigen, lustigen, starken, liebevollen, verrückten, lebenslustigen frauen, bloggerinnen, müttern und ihren grandiosen kindern.

glücklich scheitern
brachte die lawine ins rollen, berlinmittemom bot uns den rahmen (draußen! mit buddeln, ball spielen und planschen!), mama007,alsmenschverkleidet, Achtung, Mama! und das kinde+moi (<– das bin ich) kamen.

der weg dorthin war verstopft und abartig heiss, beinahe wollte ich schon umdrehen.
die gefühlten zehn kilometer vom parkplatz zum treffpunkt verliefen durch die sahara. (ich schwörs!)
das kind wurde schwerer und wärmer und ningeliger…
– lasst euch sagen: es war jeden schweißtropfen wert!
angekommen: ein kreis von fünf strahlenden frauen auf einer decke im schatten, umschwirrt von nackig-nassen kindern, in der mitte ein bunter teppich aus worten, gelächter und gebanntem lauschen.

fazit: es war kurz, unterbrochen und hat einfach so viel lust auf mehr gemacht.

danke euch allen!

(aber ganz ehrlich: ich bin immer noch fix und fertig.
wie muss es da erst den kindern gehen?)

icke @ jesper juul

ja, da war ich gestern.
so richtig beschreiben kann ichs nicht, es hat mich tief beeindruckt.

die anfängliche stimmung war etwas lahm, als chronisch übermüdete mutter hatte ich angst, nicht bis zum ende durchzuhalten.
irgendwann wurde dann aber auch der „moderator“ gelöster und zum ende hin wars einfach viel zu schnell vorbei.
echt wahnsinn, was der mann aufm kasten hat, wie liebevoll er kinder sieht, welchen respekt er für sie einfordert.
wie gesagt: ich kanns nicht beschreiben.
leider auch nicht dem zu hause gebliebenen herrn schinken, ärgere mich, dass ich ihn nicht doch hingezwungen habe.
ein buch von juul wird er ja niemals lesen und somit wäre das DIE gelegenheit gewesen…nunja.
„bildung macht nicht glücklich“ oder so ähnlich…

morgen gehts zum artgerecht-treffen, ich bin gespannt!

unsortiertes

war heute mal wieder mit dem schwesterherz bei ikea.
ich brauchte nichts und weiß eigentlich auch nicht so genau, was ich gekauft habe – nichtsdestotrotz sind 70 euro weg.
arghs.
nun lieg ich hungrig im bett (der igel war nach ikea zu fertig um noch schnell was zu essen kaufen zu können) und um mir selber etwas bildungs-input vorzugaukeln, guck ich sitcoms auf englisch.
hört sich an wie ein lahmer abend?
yep, fühlt sich auch genauso an.
herr schinken ist party machen und bringt mir morgen hoffentlich was zu essen von unterwegs mit!

am dienstag habe ich um 7.30uhr nen termin bzgl meiner beruflichen zukunft.
als rache für diese perverse uhrzeit werde ich den igel mitnehmen, harr harr.
wenn alles glatt läuft, werde ich ab dem 1.1. also wieder arbeiten.
freu mich schon ziemlich und hab andererseits natürlich riesen-schiss, wie das dann mit dem igel wird.
wird es jeden morgen ein tränenreiches abschieds-drama geben?
oder werde ich stark sein? 😉
dem kleinen kerl wird das ganze sicher nicht so viel ausmachen, er hat ja seinen heissgeliebten papa…

außerdem muss ich am dienstag schon wieder zum zahnarzt, weil (und jetzt kommts): bei der professionellen zahnreinigung ne füllung rausgebrochen ist.
that sucks! (die sitcom-bildung wirkt schon!)
nicht nur, dass diese zahnreinigung mit empfindlichen zähnen einfach scheiße weh tut, nein, jetzt muss ich deswegen noch mal hin.
i’m pissed! (jahaaa, oxford ick komme)

so, ich muss mich jetzt weiter meinem inglisch-impruhfen widmen.
güüd nait (white pride – sowieso)

frustig alles

ohje, heute war einer dieser tage, die mensch lieber schnell wieder vergisst.

der igel war seit dem morgen recht „unentschlossen“.
im bett liegen – doof.
im wohnzimmer spielen – doof.
windeln&anziehen – doof.
aufm arm sein – doof.
am tisch sitzen – doof.
schlafen – doof.
.
.
.
der geplante besuch bei der uroma wurde nach 1,5std brüllen abgebrochen, herr schinken+ die schwiegermutter kamen völlig fertig zurück, aus meinem lang ersehnten näh-nachmittag wurde ein näh-stündchen.
irgendwann gegen 17.00uhr ist er dann doch völlig überdreht eingeschlafen…
wir können nur hoffen, dass er nicht morgen um 3.00 uhr beschließt, die nacht zu beenden.

herr schinken würde morgen am liebsten mit ihm zum kinderarzt – keine ahnung, was er sich erhofft.
„hier, kind ist kaputt. bitte ein mal reparieren.“
ich versuche mich an die benutzerfehler-theorie zu halten.
hat heut morgen aber zum beispiel nicht geklappt.
während ich das plärrende kind im stechschritt durch die wohnung schleppte und nebenbei leider aller ungerechtigkeit dieser welt mal luft machen musste, wusste ich zwar: „er hat offensichtlich ein problem.“, aber klar war: ich grad auch.
armer, armer igel.
vielleicht bekommt er ja jetzt endlich mal zähne? 😉

hier noch das dinkelstangen-rezept, selbst von absoluten back-jungfrauen und – männern (wie zb herrn schinken) leicht zu bewältigen.
quelle: die weiten des internets

los gehts:
2 bananen zermatschen
2 möhren sehr fein raspeln (ich sach nur multiboy – yeah!)
250g dinkelvollkornmehl dazu
70 ml gutes+neutrales öl

–> pampe herstellen mit möglichst kühlen händen zu kindgerechten stangen formen, auf backpapier ca 25min bei 200 grad backen.
ok, sie sehen aus wie ne mischung zwischen gedörrter nacktschnecke und hundekot, schmecken mir frisch ausm ofen aber auch ganz gut.
wir frieren sie immer ein und holen dann bei bedarf 1-2 raus, sind nach 30 min aufgetaut.
super sache find ich – billig, bio, schnell, kind is(s)t glücklich uuuund: keine riesensauerei!

fick und feddig

passend zum gestrigen video gings heute zum möbelschweden.
6 std (!) waren wir da drinnen, bisheriger rekord.
war auch echt schön, haben uns sehr viel zeit gelassen (sonst kommt man ja schließlich auch nicht auf diese abnorme dauer), so ziemlich überall mal drauf gesessen und gestillt, eine stunde im restaurant verbracht (halt kaffee+kakao for free), waren mind. 4x auf klo, alles umsonst mitgenommen was gibt, sind geschlendert und ja…war einfach schön.

nicht so schön war, dass der igel heut morgen vom bett geplumpst ist.
ich war auf klo, hatte decken als barrikade an fuss-ende gebaut und herr schinken hat anscheinend tiefer geschlafen, als ich dachte.
beim klonk war mir dann sofort klar, was los ist.
zum glück hat der igel direkt gebrüllt, ne stille danach wuaaah…
unser bett ist leider etwas höher als ein meter, aber wir vermuten, er ist auf einen der hunde (auch noch den dicken) gefallen, denn für diese höhe+laminatfussboden war das geräusch zu leise.
naja, die nächsten stunden habe ich natürlich mit intensivem beobachten verbracht, ob er eintrübt, plötzlich schläft, irgendwelche bewegungen nicht mehr ausführt usw…bisher konnte ich nicht mal ne beule entdecken!

mein geliebtes kind, es tut mir leid.
ich werde ab sofort noch besser aufpassen und mir einfach für die nacht ne erwachsenenwindel anziehen.

zurück aus dem tal der ahnungslosen

seit gestern abend.
ein anstrengendes wochenende liegt hinter dem igel und mir.

5 std zugfahrt allein mit baby können echt anstrengend sein.
5 std am stück kind bespaßen, damit es die mitfahrenden nicht über die gebühr genervt werden.
5 std immer wieder schleppen, schleppen, schleppen…
5 std unbequem sitzen, hauptsache, das kind schläft.
5 std nicht aufs klo gehen.

das waren donnerstag und montag, dazwischen lagen eine hochzeit, viele spaziergänge und einige wiedersehen nach 1,5 jahren.
die ruhephasen verbrachten wir gemeinsam mit einem 3 wochen alten baby…ganz ehrlich: 2 in dem alter zu haben, geht echt gar nicht.
weder physisch noch psychisch.
kluge mutter natur, die sowas zu verhindern weiß.

schön wars irgendwie trotzdem, aber ich bin froh, wieder zu hause zu sein und herrn schinken zu haben, der mir den igel auch ma abnehnehmen kann.
momentan geht er nämlich tatsächlich zu niemandem sonst auf den arm, ohne sofort zu brüllen und da kann das blutende mutterherz dann natürlich schlecht mal in ruhe aufs klo, duschen, essen…
ich habe immer das gefühl, durch solche „extrem“-situationen (ja, so fühlts sich an, wenn mutter+sohn verreisen) noch mehr mit ihm zusammen zu wachsen.
wir bilden dann eine absolute einheit, tag und nacht, 24std nicht ohne den anderen sein, gemeinsam alles aufregende entdecken und erleben, jeden kummer teilen, leid lindern, bedürfnisse stillen (zumindest seine).
zurück zu hause bei herrn schinken, tut er mir schon fast immer ein bisschen leid, dass er nicht auch teil unserer einheit ist und sich erst mühsam wieder darin einleben und integrieren muss.

einheitsgeschwafel hin oder her: vater und sohn sind jetzt spazieren und ich freue mich auf ausgiebiges duschen und einfach mal für mich sein.

wat da so allet wa

so, hier mal wieder…es ist nicht so, dass ich keine zeit hatte, eher keine lust.

die mus(chi)e hat mich einfacht nich geküsst.

einiges ist passiert, den großteil hab ich längst wieder vergessen.

herr schinken hatte eine geburtstagsparty, der igel+ich waren nur bis 20.00 da, dann musste muddi das kind ins bett bringen…nunja, so ist das halt.

ich hab ihm u.a. einen fotoband geschenkt und wer ist dadrin: die tuse, mit der er mich vor 2,5  jahren betrogen hat…na super. dass hat mir leider son bisschen den tag versaut. also eigtl ziemlich dolle…nunja, jetzt weiß ich endlich, wie sie aussieht. nicht gut, also ganz ehrlich: ich find mich hübscher. das machts ja nun leider nicht weniger schmerzhaft. man/frau stellt sich ja idR den perfektesten menschen der welt vor, jmd mit dem es sich auch lohnt, eine andere beziehung einfach über den haufen zu werfen. merkwürdig, wenns nich so ist…hachja, schon tuts wieder weh…

schnell themenwechsel: gestern war großkampftag bei ikea, eiiiiigentlich wollte ich nur ein kommödchen und 3 tischlampen…nunja 111 (ja, hunnatölf) euro hab ich gezahlt, öhöm. null selbst-disziplin, aber das hatte ich schon länger im verdacht.

davor/währenddessen/im anschluss gabs wie so oft stunk zwischen herrn schinken und mir: er haaaasst so ne shopping-trips, ich liebe sie. was ich nicht liebe, ist, dabei vorwärts gedrängelt zu werden (natürlich nur in abteilungen, die müssjöh nicht interessieren), so schnell wie möglich alles erledigen, hampel+pampel im auto inna halb-sonne stehen lassen und im anschluss die schlechte laune, weil wir so viel geld ausgegeben haben…unverständlich.

bisher steht alles noch in sack&tüten im wohnzimmer, keine zeit gehabt, ma auszupacken…dabei ist das schätze-begutachten doch das schönste am aprés-kaufrausch (sieben (!) jahre französisch- unterricht und keine ahnung, wie rum der accent da raufkommt. geschweige denn, wie er nun heißt).

rästelhaftes: im dezember habe ich 8 meisenknödel an meinen balkon gehängt, den gesamten winter konnte ich 2 (!) meisen daran beobachten. vor nem monat hab ich sie ma abgenommen und zur seite gelegt, seit 1,5 wochen ist den ganzen tag tabula rasa: spatzen&kohlmeisen sitzen im salat, zerpicken lautstark größere körner und lassen sich auch von einer offenen balkontür nicht beeindrucken…man fragt sich…

gibts einen geheimen vogelfunk via dessen sie sich verständigen und neue futterplätze weitergeben? ein echtes twitter quasi? sind vögel so sozial? oder wie bekommen die das plötzlich mit? und warum waren die im winter nicht da???…wie gesagt, man fragt sich…

mein balkon hat übrigens irgendne krankheit, alle blätter werden am rand braun und verdorren…ich gieße regelmäßig, bin immer mitm grünen daumen bei den blattläusen zugange..vlt ein pilz? hab schonma gegoogelt, dass war leider auch wenig hilfreich.

heute warn wir zur sommersonnenwende aufm kesselberg, es war ganz nett, aber für mich wäre es nix. jeder macht anscheinend so sein eigenes ding, außerdem sind die mir alle zu alt. ich finds immer wieder krass, so fremd in ne gemeinschaft reinzukommen. ich (und viele andere vmtl auch) fühl mich dabei so unwohl, außenstehend, störend…wie ein dummer gaffender tourist. als wäre ich nicht kuhl genug, alle anderen hams viel mehr drauf.

hampel+pampel sind schön geflitzt und das igelchen hat ein paar mal richtig gegluckst vor lachen, weil sie so schön gespielt haben. ich wünschte, dass würde er öfter machen, es ist nämlich echt verdammt süß!

gegen 18.00 sind wir wieder gefahren, ich glaube, keiner hat uns verstanden, als wir meinten, wir müssen, da sonst der igel austillt…nunja, wahrscheinlich ist auch er einfach nicht kuhl genug 😀

ich will was machen, verändern, umziehen, losfahren, wenigstens umräumen…und verbringe den ganzen abend oben ohne im bett, weil der igel sonst nicht schlafen kann.