nsa – help me!

ich hätte gern ne direkte standleitung von meinem gehirn zum blog.
nicht immer, natürlich nicht…!

aber so oft entstehen in meinem kopf artikel, wälze ich themen und durchdenke formulierungen, die es nicht bis hierher schaffen.
nicht, dass das nun große literarische verluste wären, aber mich ärgerts, dass ich eigentlich noch so viel sagen wollte und dann doch einschlafe/abwasche/den moment genieße.

süß und sauer

zum abendbrot gabs grad fetten salat mit feta, parmesan, walnüßen und sempf-dressing.
habe ich schonmal erwähnt, dass ich salat liiiiebe!?!
auch, wenn ich jetzt doch etwas überkäst bin.

habe grad eben auch mal wieder in fremden blogs geschnüffelt und fühle mich nun schlecht.
ich bastel momentan fast nix. (oder zählt putzen auch?)
mach keine tollen fotos.
kochen beschränkt sich auf salat, joghurt, nudeln mit tomatensoße.
mein kind ist nicht windelfrei. (ich bin froh, den alltag so einigermaßen zu rödeln..)
und es ist auch manchmal alleine und jammert rum, weil ich grad dusche, zähne putze, nudeln abgieße…
es hat viel, viel geschrien. (nie alleine, aber es war trotzdem furchtbar. jetzt zum glück kaum noch.)

und nun?
bin ich eine faule, langweilige, schlechte mutter.

und herr schinken ist auch erstma für ne woche weg.
ist zwar auch gut, aber trotzdem ganz schön komisch.
ein gewitter reinigt bekanntlich die luft – stimmt bei uns immer.