„einmal breifrei, bitte!“

ich hab es getan und den kösel-verlag bezüglich eines rezensionsexemplares angeschrieben und tatsächlich hatte ich daraufhin einige tage später ein eben solches im briefkasten.

quelle: amazon.de

innerhalb eines langen abends durchgeschmökert, übertraf das buch meine von amazon-bewertungen eingetrübten erwartungen – es ist mitnichten ein einfacher erfahrungsbericht einer prominenten mutter.
und nein, es hat keine vorschusslorbeeren erhalten, weil ich es geschenkt bekommen habe.
ich finde es inhaltlich wirklich einfach gut.

geschrieben wurde es von loretta stern (ja, wirklich DIE lori von bravo-tv, huhuuu! grüß die kellys lieb von mir!) und der hebamme eva nagy.
der inhalt: beikosteinführung ohne brei. (englisch: baby-led-weaning, blw)
klar, oder?

der aufbau:
„einmal breifrei, bitte!“ gliedert sich in drei große abschnitte.

im ersten werden die theorethischen grundlagen erläutert, also ab wann, wie und womit bei der selbst-gesteuerten beikosteinführung starten.
woher kommt der trend des baby-led-weaning, worin liegen die vorteile für eltern und kind, was gilt es zu beachten?
allergien und deren prophylaxe werden behandelt, ebenso wie erste-hilfe-maßnahmen, stillen (ja, die autorinnen gehen tatsächlich zuerst vom stillen aus. verrückt. eines der ersten bücher, die nicht automatisch annehmen, dass mit 4-6monaten eh kein kind mehr gestillt wird.), abstillen und die flüssigkeitszufuhr nach dem 6.lebensmonat.

der zweite teil zeigt tagebuchauszüge und fotos von loretta sterns tochter karline und ihrem abenteuer „essen lernen“. ich durfte etwas in erinnerungen schwelgen, wobei im rückblick der igel immer (!) wesentlich schmaddriger aussah.

der dritte teil behandelt dann die praxis, gibt tipps zur ausstattung (ein hoch auf den ollen, komplett abwaschbaren ikea-stuhl!), einen ausblick auf blw außer haus und loretta stern teilt ihre gedanken zum allgemeinen respektvollen umgang mit kindern, nicht nur beim essen.

alles in allem ein durchweg empfehlenswertes, ausgewogenes buch!
es macht lust auf blw, nimmt hoffentlich ganz vielen eltern die scheu(klappen) vor der in deutschland noch recht neuen methode und ich wünsche ihm eine große verbreitung.
in meinen kursen bespreche ich die möglichkeit des blw immer (und zwar ziemlich genau so wie im buch, daher rührt eventuell auch meine begeisterung), leider halten jedoch die meisten mütter streng am 12.00uhr-karottenbrei-schema fest.
dabei ist die baby-gesteuerte beikosteinführung so simpel, witzig und für das kind ein unglaublicher kompetenzgewinn.

damn! i wish i wrote it..

fragen über fragen

ist diese loretta stern mit dieser loretta stern (btw tolle homepage find ich! aber frau sollte irgendwann den ton ausmachen, immer irgendwelche geräusche im hintergrund wirken irritierend.) identisch?
ich vermute mal ja…kommissarin krähenmutter hat recherchiert und es spricht einiges dafür.
die wohnorte der autorinnen, das alter der tochter…jaja.

wie auch immer:
lieber verlag,
schenk mir das buch.
ich wills lesen.
und wenns mir gefällt: i’ll spread the word in my beikostkurse! i promise!
dit englische von de gill rapley kooft doch hier im osten eh keene…(ja, im september erscheints auf deutsch. aber kommende woche hab ich den nächsten kurs und es ist mir zu doof immer nur ungefähre buchtitel in den raum werfen zu können…)

quelle: weltbild.de

endlich

…war heute mein nähtag.
bin auch mit meinen beiden spieluhr-eulen (melodie von „drei haselnüsse für aschenbrödel“ – wo ist der herz-smiley???) fertig geworden und weil ich sehr zufrieden bin und so selten bilder zeige, gibts die jetzt hier in meinen welken balkonkästen sitzend:

 

 

 

 

 

 

 

nachdem ich bereits im sommer einen prototyp genäht hatte, gingen die beiden jetzt ganz flott.
traurig, aber wahr: der igel hat nur ne wirklich hässliche teddy-spieluhr (bin überhaupt kein teddy-fan), ihm hab ich noch keine selber genäht.
aaaber, irgendwann mach ich das mal und dann bekommt er nen kraken und einen igel.
wir hatten nämlich vier verschiedene melodien für ihn bestellt, weil wir uns nicht entscheiden konnten.
tja, das bringt ihm so aber leider auch nix…

zum kind-gemüse-thema:
ich: „sag mal, hat der igel überhaupt jemals schon gemüse gegessen?“
herr schinken: „hmmm…ja doch, die nudeln heute!“
zoooonk!

frustig alles

ohje, heute war einer dieser tage, die mensch lieber schnell wieder vergisst.

der igel war seit dem morgen recht „unentschlossen“.
im bett liegen – doof.
im wohnzimmer spielen – doof.
windeln&anziehen – doof.
aufm arm sein – doof.
am tisch sitzen – doof.
schlafen – doof.
.
.
.
der geplante besuch bei der uroma wurde nach 1,5std brüllen abgebrochen, herr schinken+ die schwiegermutter kamen völlig fertig zurück, aus meinem lang ersehnten näh-nachmittag wurde ein näh-stündchen.
irgendwann gegen 17.00uhr ist er dann doch völlig überdreht eingeschlafen…
wir können nur hoffen, dass er nicht morgen um 3.00 uhr beschließt, die nacht zu beenden.

herr schinken würde morgen am liebsten mit ihm zum kinderarzt – keine ahnung, was er sich erhofft.
„hier, kind ist kaputt. bitte ein mal reparieren.“
ich versuche mich an die benutzerfehler-theorie zu halten.
hat heut morgen aber zum beispiel nicht geklappt.
während ich das plärrende kind im stechschritt durch die wohnung schleppte und nebenbei leider aller ungerechtigkeit dieser welt mal luft machen musste, wusste ich zwar: „er hat offensichtlich ein problem.“, aber klar war: ich grad auch.
armer, armer igel.
vielleicht bekommt er ja jetzt endlich mal zähne? 😉

hier noch das dinkelstangen-rezept, selbst von absoluten back-jungfrauen und – männern (wie zb herrn schinken) leicht zu bewältigen.
quelle: die weiten des internets

los gehts:
2 bananen zermatschen
2 möhren sehr fein raspeln (ich sach nur multiboy – yeah!)
250g dinkelvollkornmehl dazu
70 ml gutes+neutrales öl

–> pampe herstellen mit möglichst kühlen händen zu kindgerechten stangen formen, auf backpapier ca 25min bei 200 grad backen.
ok, sie sehen aus wie ne mischung zwischen gedörrter nacktschnecke und hundekot, schmecken mir frisch ausm ofen aber auch ganz gut.
wir frieren sie immer ein und holen dann bei bedarf 1-2 raus, sind nach 30 min aufgetaut.
super sache find ich – billig, bio, schnell, kind is(s)t glücklich uuuund: keine riesensauerei!

ich freu mich aufs bett

naja, eigtl sitze ich ja schon drin und warte, bis der igel so fest schläft, dass ich in die küche schleichen und mir was zu essen holen kann.
was ich eigentlich sagen wollte: die erste nacht auf 2,3m war fantastisch!
zumindest platz-mäßig…;)
der igel schreit/weint nach wie vor so viel, aber ich kann jetzt immerhin besser wieder einschlafen.
aber es ist ne hammer erfahrung herrn schinken quasi in der ferne zuzuwinken und das gegenseitige flüstern über diese distanz nicht zu verstehen.
wir hätten so ne richtige liebes-spiel-wiese.
hätten wohlgemerkt.
es ist halt nur ne spielwiese, vollgestopft mit igel-kram, zwischendrin zwei komatöse erwachsene.

zum abendbrot gabs heut fürs kind premierenmäßig süßkartoffel.
bäääh.
mal kurz dran gelutscht und angewidert weggeschmissen. (schmeckt aber auch wirklich komisch, hatte ich auch noch nie gegessen)
ganz ehrlich: noch bin ich dabei relaxed, dass er ausschließlich obst und vatis feine dinkelstangen futtert…ganz im sinne des BLW – er holt sich, was er braucht (zum beispiel nen wunden arsch von zuviel kiwi).
aber das kind muss doch auch iiiirgendwann mal gemüse essen….?!?
sonst hatten doch alle tanten, omas usw recht und ich hab ein völlig verzogenes kind, dass sich ausschließlich von süßem ernährt (wie es sein vater die ersten 14 lebensjahre tat).
irgendwo hab ich neulich gelesen, dass in der TCM kinder sowieso nur süßes essen sollen, weil sich daraus am schnellsten energie gewinnen lässt.

naja, ich sollte erstma stolz sein, wie genüsslich er inzwischen überhaupt was isst statt schon an die nächsten großen sprünge zu denken.

hunger wütet…

…beim schreiben dieses titels fällt mir auf, wie lächerlich mein hunger ist. eigtl eher ein ausgewachsener appetit.
millionen (milliarden?) menschen hungern ernsthaft…nicht nur jetzt in ostafrika.
es tut mir leid, dass ich jetzt mit meinen banalitäten rummosern muss.

nichtsdestotrotz war es für mich heute ein dominierendes thema.
wenn ich hungrig bin, werde ich unruhig, unleidlich. irgendwann auch aggressiv.
heute flog der o-ball durchs zimmer, mehrere türen knallten, am liebsten hätte ich gebrüllt und laut getrampelt.
aus rücksicht auf den igel und angst vor den nachbarn mache ich das in der regel nicht, auch, wenns schwer fällt.
so lag ich dann irgendwann in selbstmitleid versunken, heulend im bett, wurde vom igel mit großen augen interessiert gemustert. streicheln und ihm versichern, dass es wirklich überhaupt nichts mit ihm zu tun hat, half ein wenig.

essen bzw nicht-essen ist ein zentrales thema in meinem leben, den lieben langen tag beschäftigt es mich.
wenn wir irgendwo zu besuch sind, esse ich vor, nur, um dann dort nicht evtl hungern zu müssen.
ich neige zu hamsterkäufen am samstag abend, von der furcht besessen, während des sonntages zu verhungern.
am liebsten wäre mir 3x am tag eine infusion, mit allem, was der körper so braucht.
das ewig-zeitfressende kochen und essen würde damit wegfallen, genauso wie immer wieder die überlegung: was esse ich heute?
nichtsdestotrotz besitze ich eine ansehnliche kochbuch-sammlung.

momentanes problem: ich habe früher hunger als herr schinken. richtig kochen kann ich meist aus zeitgründen nicht, gesund und nicht zu fett-machend solls auch sein.
außerdem möchte ich mich eigtl satt-essen, nicht nur so snacken.
tja, auch heute tigerte ich seit 16.30 auf der suche nach nahrung durch die wohnung.
unhappy end: 21.00 ein döner.
super.

anderes thema:
am wochenende waren wir im wendland, gesellenfeier meiner cousine.
schön wars, hatten am samtag glück mitm wetter.
anstrengend trotzdem. der igel hat auf der hinfahrt 3 von 5 std fahrt gebrüllt (mit x pausen um ihn zu beruhigen), rückzu wars besser. leider hauptsächlich dadurch, dass herr schinken hinten saß und den armen kleinen wurm aus seinem maxi-cosi befreit hat. so richtig gutheißen kann ich das natürlich nicht, mache es auch (momentan noch?) nicht.
aber wie sollen wir uns in zukunft fortbewegen?
am samstag fahren wir wieder 5-6std (ohne pausen berechnet) in den urlaub.
habe schon überlegt, mitm zug vorzufahren, aber dass ist leider finanziell etwas happig…

gestern waren wir bei der ur-oma, die hinfahrt war gut, rückzu wieder das gleiche drama.
ich kann so leider auch nicht konzentriert fahren, wenn mein ein und alles auf der rückbank tausend tode stirbt.
any ideas?

heute gabs für den igel das erste mal brei.
würgen und ein empörtes gesicht waren das resultat.
bleiben wir also beim fingerfood, braves kind! 🙂

dies und das

irgendwie bin ich immer noch auf der suche nach einem passenderen theme für den blog…es hapert wohl aber an meiner technischen unlust, denn die „outfits“, die mir gefallen haben wesentliche dinge nicht dabei und ich bin einfach unfähig, weiteres hervorzuzaubern, als auf den ersten blick sichtbar ist. punkt. satzende. endlich.

und mit diesem zeilenabstand kämpfe ich auch noch.

 

so, nun wieder belanglosigkeiten aus dem alltag.

aufm balkon blühen alle sonnenblumen. aha.

die beikost-einführung zieht sich. glibschiges, weiches mag der igel nicht anfassen, heisst: meine hand dient als gabel und dann lutscht er auch mehr oder minder begeistert am dargebotenen essen. heute gabs nen stück reiswaffel, das konnte männchen auch kurz mal in die hand nehmen, bevor es in hohem bogen auf den boden gepfeffert wurde.

und ich entrümpele gerade die wohnung, dass zieht sich. jeden tag geht der herr vater mit dem herrn sohnemann 1,5-2 std spazieren und in dieser zeit kraucht die frau mama in alle ecken und zerrt den ballast des letzten halben jahres hervor. einige schätze werden geborgen, aber hauptsächlich wandert viel müll in die tonne. das beistellbettchen ist nun schon fast wieder als solches erkennbar, auch ganz nett.

zuum abendbrot gabs hefeklöße – für mich ursprünglich mit mohn. nachdem dieser aber irgendwie schon dezent muffig geschmeckt hat und ich dann ne made aus der packung hab kriechen (oder krabbeln sie?) sehen, bin ich recht schnell zu vanillesoße umgeschwenkt. schade, nun schwimmen noch reste der 2 3/4 hefeklöße im klo und sehen aus wie verwesende körperteile.

kontrastprogramm: habe mir nun über den amazonas-versand 2 tracy-anderson fitness-dvds bestellt. gwyneth – zieh dich warm an! das 30-tage-programm schiebe ich allerdings erstmal nach hinten, nicht aus faulheit, sondern weil mir das nach einigem nachdenken für meine milchproduktion doch zu heikel ist. erstmal so ein wenig sporteln wird wohl auch schon effekte zeigen. zumal ich hungrig sehr zu zusammenbrüchen und wutanfällen neige, momentan vlt eher ungünstig, da dass eh schon häufiger mal eintritt. nunja, sobald die dvds da sind und ich beginne, werde ich berichten!

 

 

gestern hatte ich mir vorgenommen, hier auch mal etwas politisches reinzuschreiben, heute verläßt mich die lust schon wieder. bewegend finde ich z.b. die steigende zahl an schweren missbildungen bei den seit kriegsbeginn geborenen kindern in fallujah. natürlich alles rein zufällig…wer mag, recherchiert dazu mal ein bisschen.

kein schönes thema zum abend, wenn das eigene gesunde, wohlgenährte kind sich friedlich schlafend an meinen mit hefeklößen (und maden) gefüllten bauch kuschelt…

heute war ein etwas wuseliger tag. wir hatten viel geplant, haben so gut wie nix davon getan…auch ok, zumal ich bis 12.30 schlafen konnte, das war hammer! vielleicht bin ich auch deshalb so unsagbar gut drauf, der tag war ereignislos, aber schön.

 

war bei den eltern zu besuch, meine mutter war die letzten tage im krankenhaus, nun ist sie entlassen worden. immer wieder entsetzlich, wie negativ mein stiefvater ist. nichts im leben wird dir geschenkt, arbeit muss scheiße sein und jeder will dich nur drankriegen. hobbys – fehlanzeige. warten aufs sterben…und das mit mitte/ende vierzig…meine mutter hat er da auch schon fast mit reingezogen. heute hat sie wieder laut geträumt, was sie so alles im leben ändern möchte, damit sie nicht alle 2 wochen krank ist. – völliger blödsinn und totaler scheiß, warum sie jetzt schon wieder über sowas nachdenkt?!? man muss ja nun nicht wegen sowas (krankheit) schon wieder das ganze leben umkrempeln.

doch. muss man. zumindest davon träumen. oder wenigstens andere davon träumen lassen.

 

er findet nicht, dass sie so oft krank ist und selbst wenn, sie werden ja nun auch älter. (mit nichtmal 50!!!!!!!)…wofür lebt er denn eigentlich noch???

 

 

meine schwester+ich haben schon oft über die beziehung unserer eltern geredet, letztendlich sind wir aber nicht in der position, uns da einzumischen. unsere mutter muss selber wissen, wie sie damit umgeht, ständig niedergemacht und angepöbelt zu werden….oder?

auch, wenn wir es so nicht aushalten würden, sie hat sich diesen mann selber ausgesucht, viele schwere zeiten mit ihm durchgestanden, ihn immer wieder uns gegenüber verteidigt….

 

was sie so krank macht, hat sie mich gefragt. ich sagte, ich wüsste es nicht. irgendwas scheint ihr immunsystem anzugreifen.

…dass ich tippe, dass es eine unglückliche beziehung ist, hab ich ihr nicht gesagt, nicht, solange er im hintergrund durch die wohnung wuselt.

 

 

man, nun bin ich doch wieder ganz traurig.

 

daher, themenwechsel!

ich fürchte, der igel wird sich nicht mehr lange von der beikost abhalten lassen. eigentlich hat er nochn monat, am sonntag hat er aber wie ein wilder an nem stück wassermelone gesaugt. jeden bissen, den ich zum mund führe verfolgt er sabbernd, mit weit aufgerissenen augen. irgendwann schimpft er dann, weil er nichts bekommen hat. armes kind….aber ich will wenigstens noch 2,5 wochen durchhalten!

wenns soweit ist, möchte ich baby-led-weaning (blw) ausprobieren, find dass kuhl und praktisch. und so begeistert wie er momentan vom essen ist, dürfte dass auch ganz gut laufen. idee der sache ist, dass babys selber wissen, was sie brauchen, vom familientisch mitessen oder nicht und es wirklich um bei – nicht um anstatt-kost geht.

bei unserem begeistert gestilltem, getragenen, familiengebettetem sohnemann muss sowas natürlich auch noch ausprobiert werden. armer wurm, mamis verrückte ideen!

ich werde berichten, wie es ankommt!