„einmal breifrei, bitte!“

ich hab es getan und den kösel-verlag bezüglich eines rezensionsexemplares angeschrieben und tatsächlich hatte ich daraufhin einige tage später ein eben solches im briefkasten. innerhalb eines langen abends durchgeschmökert, übertraf das buch meine von amazon-bewertungen eingetrübten erwartungen – es ist mitnichten ein einfacher erfahrungsbericht einer prominenten mutter. und nein, es hat keine vorschusslorbeeren erhalten, weil…

hunger wütet…

…beim schreiben dieses titels fällt mir auf, wie lächerlich mein hunger ist. eigtl eher ein ausgewachsener appetit. millionen (milliarden?) menschen hungern ernsthaft…nicht nur jetzt in ostafrika. es tut mir leid, dass ich jetzt mit meinen banalitäten rummosern muss. nichtsdestotrotz war es für mich heute ein dominierendes thema. wenn ich hungrig bin, werde ich unruhig, unleidlich….