Testen. Oder auch: Unsere Verwahrlosung

2.24Uhr.
Alle schlafen, endlich.
Bis vor 10 Minuten war das große Kind noch wach, hockte vorm Tablet.
Wir Eltern und das Baby sind schon längst schlafen gegangen, ich bin eher aus Versehen eingeschlafen (konnte mich dem Sog nicht entziehen) und habe dem großen Kind daher nicht Bescheid gesagt, dass ich den Tag jetzt ganz offiziell beende.
Irgendwann stand es dann vor mir, es hatte noch Hunger. Ich erinnere mich dunkel an „Kühlschrank….Joghurt“. Später stand es wieder da, ich solle etwas kochen.
Anschließend verzweifeltes Weinen vor der Schlafzimmertür, weil der Hunger so stark sei, zudem wäre ihm langweilig und – der Klassiker – es sei einfach nicht müde. Die Uhr vorm Park draußen zeigte 1.45 Uhr.

Taumelnd wanke ich mit ihm ins Kinderzimmer, bespreche Lautstärke vs. Schlaf anderer, sowie meine akute Kochunlust.
Noch mehr Tränen, mehr Empörung.
Einen Joghurt später frage ich, ob es nicht doch mit ins Bett kommen möchte.
Kurz darauf kuschelt sich der lange Kerl an mich, freut sich über die Wärme und sagt: „Danke Mami, dass du mich ins Bett gebracht hast.“

Wieder was gelernt.
Wir beide.

Und nun gehabt euch wohl.

das ende naht?

oder vielleicht auch nicht.

zumindest nervt mich diese nächtliche stillerei.
ich bin morgens meist einfach echt müde und fühle mich kaum erholt.
2-3mal stillen pro nacht fände ich ja noch ok, das würde immerhin ungestörte schlafphasen von 2-3-4 stunden bedeuten.

momentan wird der igel aber circa 4-5mal wach, tendenziell viel mehr (und viel länger).

inzwischen muss er ganz schön quengeln, bis ich ihn wahrnehme.
dann suche ich erstmal das kind im bett (2,3m yeah!) und muss mich dann noch orientieren, wo bei ihm oben und unten ist.
ich bin nicht richtig wach, aber so richtig schlafen ist das auch nicht.
dann während des stillens dieses rumgefummel, abdocken, kreischen, andocken…wach sein, reden, kurz rumkrabbeln, kreischen, stillen, fummeln…irgendwann muss ich aufs klo, davon wacht er wieder auf, will mit.
anschließend stillen, fummeln…
dann lieg ich wach und finde nicht mehr in den schlaf.

wenn ich frei habe und mittagsschlaf mit ihm machen kann, ist das ja echter luxus und ich genieße es wahnsinnig, nochmal mit ihm ins kuschlige bett zu krabbeln und dann wegzudösen.
leider arbeite ich derzeit 6,5 von 7 tagen, meist fällt das also weg.

neulich war er von 2.00-4.00uhr wach.
er ist einfach 2 stunden tuuuuut-tuuuuut-machend auf seinem laufrad („audo“) durch die wohnung gecruist, hat weintrauben gefuttert und wollte bücher lesen.
ich saß mega schlecht gelaunt, frierend, fluchend rum und habe überlegt, ob ich nicht einfach auch aufm wohnzimmerboden schlafen könnte.
freak.

solche nächte werden natürlich auch ohne stillen vorkommen, aber dann habe ich vielleicht nicht so ein angesammeltes großes („riesen“ verkneife ich mir mal jetzt) schlafdefizit und bin insgesamt fitter.

andererseits wüßte ich dann gar nicht, wann er überhaupt noch stillen könnte.
ich seh ihn ja meist morgens nur bis neun und abends erst wieder ab fünf, da bleibt kaum zeit.
da er ein wirklich leidenschaftlicher stiller ist, möchte ich ihm das jedoch auch nicht ganz nehmen.

hmmm…..
zu anderen sage ich immer: frau wird erst dann richtig konsequent was ändern, wenn sie wirklich keinen bock mehr hat.
bis dahin: keep calm and expecto patronum.
ich wette, nachts um 4.00uhr erscheint der auch mir mal.

dümmer gehts nimmer

nun frohlocken wir schon einige wochen ob unseres tollen kitaplatzes, erzählen allen fleißig davon, schwärmen, träumen, fantasieren…und immer abends im bett fällt mir ein: „ach, du musst dich noch um diesen kita-gutschein kümmern…“
heute fiel es mir tatsächlich schon 22.00uhr ein und gesagt, getan – was ein papierkrieg!

alter, ich bin so dämlich, nun werd ich hier bis weit nach null uhr hocken und alles zusammensuchen dürfen, denn: der gutschein muss ja spätestens 2monate vor beginn der kita beantragt werden, sprich: wir wollen zum 15.11. und heute ist der 13.09..
mir war nicht so richtig klar, dass ich ja einkommensbescheide und sowas vorzulegen habe.
zum glück sind die ja alle fein säuberlich sortiert in sämtlichen kisten, ordnern, ecken, schränken der wohnung abgelegt – was ein kinderspiel, gezielt hektisch (und leise!) durchs chaos zu wühlen, auf der suche nach dem zettel vom 01.06.2011 und dem darauffolgenden vom 02.06.2011 und dem darauffolgenden vom 03.06.2011 usw…

naja, blogeinträge schreiben unterstützt solche unangenehmen aufgaben ja enorm, auch hilfreich ist: in anderen blogs lesen, bei ebay stöbern, nach autos suchen und ach, wie hiess nochmal das lied…?

ick beiß mir in arsch und zwar in jede backe einzeln!