Vorstoß aus dem Hinterland

Meine Kinder sind weiß. Unsere gesamte Familie ist weiß, wenn auch nicht komplett deutsch. Alle Kinder in der Kita sind weiß, unser gesamtes soziales Umfeld ist weiß. Ich habe tatsächlich keine einzigen Freund*innen mit nicht weißer Hautfarbe. In unserem Bezirk sind Menschen mit nicht weißer Hautfarbe die absolute Minderheit. Ebenso war es in den Bezirken…

Testen. Oder auch: Unsere Verwahrlosung

2.24Uhr. Alle schlafen, endlich. Bis vor 10 Minuten war das große Kind noch wach, hockte vorm Tablet. Wir Eltern und das Baby sind schon längst schlafen gegangen, ich bin eher aus Versehen eingeschlafen (konnte mich dem Sog nicht entziehen) und habe dem großen Kind daher nicht Bescheid gesagt, dass ich den Tag jetzt ganz offiziell…

Aha.

Das Kind ist nun eindeutig kein Kleinkind mehr. Wenn es aufwacht, hat es Mundgeruch.

Mein Nervenkostüm

Bereits vergangene Woche gab es eine hitzige Diskussion mit zwei Kommilitoninnen, warum ich denn (mit Kind) nicht noch 17.30 spontan an den See fahren möchte. Das sei doch gar nicht anstrengend. Ich muss doch nur am Wasser liegen und nichts tun. Und wir fahren auch ganz früh wieder zurück. Das Kind sei doch auch so…

lasset die spiele beginnen

nun isses soweit: wenn der igel und ich uns zoffen, heißts mit zitternder unterlippe: „ich will zu paaaaaapiiiiiiiiiiiiiii!!!!!“ umgedreht genauso. dann kanns ja nicht mehr lange dauern, bis „aaaaaber bei papi darf ich das immer!“ kommt. 😉 (und ja, son bisschen wurmt mich das ja schon, bisher war einfach immer ich unangefochtene nummer eins…)

d’oh!

meine unerhörte blogstatistik hat mich auf die suche gehen lassen – was war da gestern los? die liebe cloudette ist nido-blog-der-woche! herzlichen glückwunsch! ❤ mich hat sie tatsächlich auch erwähnt: "Gerne lese ich bei der Krähenmutter, die ab und zu mit ihrer inneren Monstermama kämpft und sehr sympathische Alltagsgeschichten schreibt." danke dafür! prompt heute habe…

roter vorhang

heut morgen mal wieder: losgehen. mit anziehen und so. UNSER thema. ich wollte los. jetzt. der igel nicht. „hierpleibn.“ was dann folgte war pädagogisch keine glanzleistung. durchgeschwitzt und erschöpft saßen wir im auto. die geistig-drei-jahre-alte mutter macht dann auch KEINE kinder-musik an, weil sie nen bock hatte. grandios. nachdem dann irgendwann das tatsächlich komplett angekleidete…

mein lieblingsthema (das letzte mal. wirklich.zumindest für heute.)

es gibt ihn nicht. keinen einzigen aufstrich im laden, der NICHT soja, apfel, karotte oder sonstwas für schlimme sachen enthält. verrückt. eagl, wie oft ich vor den regalen rumscharwenzel, die gläser drehe und wende.. zum glück ist der igel nach wie vor the biggest avocado-fan alive und verputzt jeden morgen erstmal eine als nacktschnecke vom…

schön, schöner, am allerschönsten – zeit zu zweit.

we made it! ab morgen ist herr schinken wieder im einsatz. irgendwie schade, denn ich fands echt schön und ich glaub, der igel auch. so genau kann ich gar nicht in worte fassen, was so anders war. ich habe weniger gearbeitet, beziehungsweise konsequenter durchgezogen. der igel war an manchen tagen trotzdem bis 17.00uhr in der…

„einmal breifrei, bitte!“

ich hab es getan und den kösel-verlag bezüglich eines rezensionsexemplares angeschrieben und tatsächlich hatte ich daraufhin einige tage später ein eben solches im briefkasten. innerhalb eines langen abends durchgeschmökert, übertraf das buch meine von amazon-bewertungen eingetrübten erwartungen – es ist mitnichten ein einfacher erfahrungsbericht einer prominenten mutter. und nein, es hat keine vorschusslorbeeren erhalten, weil…

geh aus mein herz und suche freud

heute hab ichs gewagt und bin mit dem igel einkaufen gegangen. inzwischen ohne krücken, in flipflops, weil keine anderen schuhe passen. ziemlich schiss hatte ich, dass mit nem völlig unausgelasteten flitze-kind irgendwas blödes passiert und ich mich mein leben lang dafür hassen werde, so immobil mit kind auf die straße gegangen zu sein. vor der…

confessions on a bathroomfloor

wir sind kleine schmuddelschweine. der igel fand baden als baby ganz schlimm (wie eigentlich alles), daher haben wir es nach drei versuchen sein gelassen und erst um den ersten geburtstag herum habe ich ihn in slow-mo ans wasser herangeführt, mit viel kuscheln, spielen, stillen. seitdem geht er mit wechselnder begeisterung baden. letzten sommer war es…