„mama, schönes gibts heut?“

so langsam hab ichs echt drauf mit dem veganen, getreide-soja-nuss-alles-mögliche-andere-frei-kochen!
mit mehr zeit hätte ich sicher noch viel verrücktere rohkosttorten, gemüsespirellilasagnen und teig-ersatz-unterlagen ausprobiert!
so sehr mich dieses eingeschränkt-sein nervt, so sehr freu ich mich über wohlschmeckende neue kreationen, die unseren speisezettel erweitern.besonders wenn der igel tatsächlich beim mampfen ein „hmmm lecker!“ von sich gibt.

image

image

image

icke, die kaltmamsell

seit ich urlaub habe, bin ich wieder etwas expermientierfreudiger beim kochen und wühle mich durch die seiten des www auf der suche nach leckeren rezepten aus quasi nix.

der gängigsten kochrezepteseite stehe ich etwas kritisch gegenüber, da nie klar ist, ob das rezept auch wirklich funktioniert. (außer es heißt omas rührkuchen und hat 100 bewertungen)
gestern hab ichs mal wieder gewagt und habe waffeln selber gemacht.
aus reismehl mit reis. und salz und pfeffer, hmmm..
da ja null bindemittel dabei ist und ich außerdem lieber süße waffeln mag, hab ich noch bananen mit reingequetscht.
ab ins waffeleisen und mit zappeligem kind davor warten auf den „kuchääää!“.
tadaaaaa:
waffeleisen

waffeln2

fuck off du hässlicher rezeptersteller!!!
wie in aller welt soll ich das jemals wieder sauber bekommen?!?
weißt du wie teuer reismehl ist, wovon ich ganze 400g (demeter!!!!) darein kippen sollte?!?
ganz ehrlich: es KANN ja gar nicht funktionieren…

in der pfanne ausgebacken (in reichlich fett frittiert) hielt das ganze dann doch einigermaßen zusammen.
und was soll ich sagen: es war das leckerste, was ich jemals gegessen habe es hat nach reis mit banane geschmeckt, mmmmmmh. 🙂

los wochos

Das catzenkind hat mich auf die idee gebracht: nach fast 3jahren pause mache ich mal wieder vegane wochen.
interessant wirds unterwegs, da ich ja in der regel nur das abendbrot zuhause esse und mir sonst immer was kaufe.
vorbereiten& mitnehmen ist nicht wirklich ne option, es sei denn, es bleiben genügend reste vom abendbrot übrig. aber morgens dafür extra früher aufstehen – no way, das ist momentan so gar keine option.
stulle schmieren – geht ein, zwei tage gut, dann kann ich erstmal wieder ein paar wochen kein brot mehr sehen.
aber es geht ja beim fasten auch irgendwie um verzicht, also vielleicht kann ich mich ein wenig öfter motivieren, mir eine stulle mitzunehmen..(bäääh – schon der gedanke daran..)

inwieweit der igel mit involviert wird, weiß ich noch nicht. ich möchte ihm eigtl kein vit.b12 als tropfen geben, gespeicherte reserven dürfte er auch keine besitzen. vermutlich wirds also auf gezielte milchproduktezufuhr hinauslaufen.
unsicher bin ich auch noch, ob ich nicht der einfachkeit halber nur freegan mache, also bei der teamsitzung den kaffee mit milch mittrinke..(hauptsächlich gehts mir tatsächlich um dieses eine event in der woche..;)..)

Der „fasten“-beginn war nur mäßig erfolgreich: tag eins hatte die (vegane) schwester burger mitgebracht&es war irgendwie nicht so richtig klar,ab wann meine veganen wochen beginnen sollten..der hunger trieb also den blumenkohl-käse-burger rein.
an tag zwei hab ich den kühlschrank ausgemistet und in der hintersten ecke noch 3eier mit verfallsdatum „heute“ gefunden – waren mir zum wegschmeißen auch zu schade.

image
[der igel kümmert sich um die pilzsoße]
aber heute: panierter tofu mit möhren, pilzsoße& buchweizen.
ja,es ist wochenende& ich habe frei. unter der woche wird es sicher nichts so aufwändiges geben.
image
(kein plan wie ich die riiiiiiesen-fotos über die app kleiner bekomme..)

zur motivation (& weil ich einen büchergutschein über 10€ geschenkt bekommen habe) habe ich mir „vegan kochen mit ente“ gegönnt. sehr schönes buch, allerdings für meinen geschmack zu ersatz-produkt-lastig und stellenweise zu banal (nudeln mit spinatsoße oder ne bolognese bekomme ich auch ohne buch hin.)
draus gekocht habe ich noch nichts, mach ich aber eh kaum aus meiner kochbuch-sammlung. die sind eher zum drin blättern& träumen..(zb beim cupcake-buch von moskovitz. kanns kaum erwarten, bis der igel eeeeendlich mal richtig viel zucker essen darf, dann kann ich meiner backlust wieder ungehindert frönen!)

wehe ich nehme wieder so schnell so viel zu, wie die letzten male!
und nein, ich esse nicht jeden tag burger& cupcakes, auch wenn das geil wäre…

nonsens – no sense?

wenn frau plötzlich überpropartional viele klicks hat, muss sie mal recherchieren gehn.
schnell habe ich den grund dafür entdeckt:
babykram, merci.

natürlich habe ich mir während des abendlichen ins-bett-bringens dann gedanken gemacht, wie ich nun neue leserinnen gewinnen kann, dass ich diese popularität nutzen sollte, usw usf…
mit
1. bildern,
2. kochrezepten und
3. bastelanleitungen
fängt frau fliegen.
also fangen wir an!

1. bilder:
meine kamera ging schon vor einer ganzen weile kaputt.
einfach so.
ohne die beteiligung von kleinen, klebrigen fummel-fingern.
wirklich.
es war unerklärlich.

2. kochrezepte:
unser frühstück, mittag, abendbrot – kürbissuppe
möhren kleinschneiden, kürbis kleinschneiden, zwiebeln kleinschneiden.
wasser in einen topf, gemüse in o.g. reihenfolge dazu (spart energie) und kochen.
dabei immer wieder bejahen, wie unglaublich „cheiiissss“ diese angelegenheit ist.
salzen, pfeffern, currypulver ran.
wenns weich ist – pürieren.
(achtung für kleine menschen: es ist dabei so wahnsinnig laut, dass auf jeden fall mit entsetzter miene die finger in die ohren gesteckt werden müssen!)

eiskalt servieren (sonst ists zu „cheiiissssss“ und frau muss stundenlang pusten und beteuern, dass es grade mal lauwarm ist.).
viiiiiiiiiiiiiiel schmand dazu tun.
suppenschüssel gegen schmand-becher tauschen. (den isst der igel pur, als wärs reiner zucker. freak.)
kind baden.
spät am abend die obstfliegen wegscheuchen und aufessen.

3. bastelanleitung
erwähnte ich, dass ich momentan ausschließlich schneckenbänder häkel?
also: 8 maschen aufnehmen.
solange häkeln bis das garn fast alle ist.
anschließend den halben rand umhäkeln, dann ist nämlich das garn alle.

tadaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa – 20 000 followers – ick komme.

nee, also ihr merkt:
ich habs nicht druff.
daher bleibt hier alles beim alten.

biberkacke

wenn das erdnussmus schon so ranzig riecht, dass ich es auf keinen fall mehr auf die stulle schmieren würde, sollte ich es auch nicht ins essen kippen.
logisch. eigentlich.

schade, die soße schmeckt jetzt nämlich echt oll…

süß und sauer

zum abendbrot gabs grad fetten salat mit feta, parmesan, walnüßen und sempf-dressing.
habe ich schonmal erwähnt, dass ich salat liiiiebe!?!
auch, wenn ich jetzt doch etwas überkäst bin.

habe grad eben auch mal wieder in fremden blogs geschnüffelt und fühle mich nun schlecht.
ich bastel momentan fast nix. (oder zählt putzen auch?)
mach keine tollen fotos.
kochen beschränkt sich auf salat, joghurt, nudeln mit tomatensoße.
mein kind ist nicht windelfrei. (ich bin froh, den alltag so einigermaßen zu rödeln..)
und es ist auch manchmal alleine und jammert rum, weil ich grad dusche, zähne putze, nudeln abgieße…
es hat viel, viel geschrien. (nie alleine, aber es war trotzdem furchtbar. jetzt zum glück kaum noch.)

und nun?
bin ich eine faule, langweilige, schlechte mutter.

und herr schinken ist auch erstma für ne woche weg.
ist zwar auch gut, aber trotzdem ganz schön komisch.
ein gewitter reinigt bekanntlich die luft – stimmt bei uns immer.