Wirritäten

Ich liege in einem Deckenwust im Bett, um mich herum eine Peripherie aus Salzteiggebäck, Kuscheltieren und Kinderbüchern. Das Kind verarztet, verkauft und singt, immer wieder muss ich eine Hand aus meiner Höhle schieben um zu assistieren. Ich bin krank. Und froh, so ein nettes, verständnisvolles Kind zu haben, welches mit seinen 4,5 Jahren bereits viel…

fail

weihnachten überstanden – juhu! das schwesterherz und meine wenigkeit hatten natürlich einen ausgeklügelten menüplan zusammengestellt, damit sowohl das kind als auch ich mitschlemmen durften. es gab donauwelle, goulasch und obstsalat. alles natürlich bio, vegan, gf, sf und was-weiß-ich-noch-frei. war auch echt superlecker und hat ausnahmsweise mal gar nicht „komisch“ geschmeckt. schade nur, dass der igel…

flach wien brett

…lieg ich hier rum und hab heut keinen bock. der alltag mit nem gebrochenen zeh (am laufrad!), klumpschuhfuß und krücken ist anstrengend. (danke, danke, DANKE für eure hilfsangebote! nobelpreise für alle selbstlosen bloggerinnen!) vor jedem aufstehen gruselts mich. das kind ist nicht perfekt kondotioniert genug, um den haushalt alleine zu schmeißen. heut war ich das…

einarmige banditin!

heut morgen waren wir ausnahmsweise echt gut in der zeit. frohgelockt flitzte ich durch die wohnung, da lauerte mir plötzlich das laufrad heimtückisch hinter einer ecke auf und zack – ich mutierte zum stier. brüllend. rot sehend. aua. der zeh gefühlt halb abgerissen, auftreten unmöglich. nach kurzer zeit war klar – so komme ich nicht…

status

tjaja, nichts von alldem geschafft, dafür andere dinge erledigt und mit dem kind 1,5h durch spielemax gehottet. er sollte sich was aussuchen und war aber am ende so überfordert, dass er ohne irgendwas rausgerannt ist – auch ok. krass sind die blicke auf der straße, die kommentare hinterm rücken, die reaktionen der leute zu dem…

die realität holt uns ein…

nun isses das erste mal soweit – ich bleibe morgen zu hause, weil ich keine kinderbetreuung habe. ziemlich unprofessionell fühle ich mich und hatte ein mega-schlechtes gewissen, als ich grade alle termine absagen musste. nichts dringend akutes, aber trotzdem irgendwie noch recht „bedürftig“… klar, mit kind kann das mal passieren, das sollte den frauen klar…

bett-action!

habe ich beim klönschnack am samstag noch fast bedauert, dass der igel sich noch nie übergeben musste, kam heute mit nettem augenzwinkern des schicksals endlich mal die gelegenheit zum bettwäsche-wechsel im eiltempo. heute mittag hatte er schonmal beim völlig erschrockenen herrn vater alles wieder von sich gegeben, vorhin dann bei mir. armer kerl, da musste…