excuse moi!

meine kommentare unter euren kommentaren verschwinden, sang – und klanglos. immer wieder. nach drei mal schreiben hab ich jetzt keine lust mehr. es war eh nichts weltbewegendes. ich freue mich über jede, die kommentiert, nehmt es mir bitte nicht übel, wenn ich mich den tücken der technik beuge und da nun nix steht. (neulich konnte…

lebenslust!

der „ublaup“ war fantastisch. grün, frei, weit. die zeit mit dem igel war fantastisch. so ne survival-trips a la „zu zweit spät abends noch flugzeug fliegen“ schweißen doch irgendwie nochmal ganz anders zusammen als unser alltagstrott. (und der igel erzählt immer noch wie weeeiiiit hooooch er war) es gab zwischendrin auch kritische phasen, da ich…

schaffe, schaffe, häusle baue…

tjaja, kaum geht frau wieder einer geregelten (dass ich nicht lache) beschäftigung nach, kommt direkt der größenwahn. ich will raus. und zwar richtig. kein bock mehr, mich mitm fahrrad auf hauptverkehrsstraßen durchzukämpfen. ätzend, nirgendwo im öffentlichen raum telefonieren zu können, weil es schlichtweg fast überall zu laut/vollgestopft/hektisch ist. traurig, krampfhaft nach grün+natur suchen zu müssen…

ich kriege nie genug (vom leben)

…ist ein ätzendes lied. da ich noch mehr ätzendes co2 durch einen baum vertilgt wissen möchte, lasse ich mir noch einen baum pflanzen. (ich hab ja leider keinen garten, sonst würde ichs selber tun!) dafür gibts nochmal einen artikel, damit ich sicher gehen kann, dass es funktioniert. (nicht, dass die beiden aktionen sich ausschließen oder…

in eigener sache

schon vor einer ganzen weile habe ich folgendes im netz gefunde, aber (wie das nun oft so ist) aus den augen verloren: mein blog wird co2-neutral. auch ein blog verbraucht co2, klingt ja erstmal merkwürdig. ich stelle mir das so vor: mein text-geschreibsel geht über kabel raus in die welt. (..auch bei meinem w-lan, denn…

achja und was mir mal wieder aufgefallen ist: ich brauche einen garten. der igel liegt so gern auf der wiese, zupft gras, lutscht klee und huflattich, beobachtet bäume… wie entspannt er draußen ist, was ich in der zeit alles schaffen könnte (von wäsche aufhängen über gemüse schnippeln bis buch lesen)..man. das stadtleben nervt! 2 mini-mini-zecken…