alles neu macht der januar

ein schönes wochenende im elbsandsteingebirge liegt hinter uns.
die gesamte großfamilie war da (20 leute von 1-75jahren), dem igel ist vor lauter spaß fast der arsch geplatzt, ich war mega-entspannt, wir waren wandern (4 (!) stunden den kerl aufm arm schleppen, weil er nicht in die manduca wollte und alle, die vorher groß getönt haben bzgl tragen-helfen auf einmal weg waren. nur noch die uroma + ich mitten zwischen den bergen…mir zittern immer noch die arme!), wurden bekocht, haben lange geschlafen, gequatscht, abgehangen, hühner+emus angeguckt,…tolle sache.

clan-leben wie von nicola vom artgerecht-projekt beschrieben par excellence, da alle auch noch irgendwie verwandt, irgendeiner hatte immer bock auf kinderbespaßung, verpflegung, der rest konnte dann einfach mal nichts machen.

umso unschöner das ankommen wieder hier: 4 wände, eine frau, ein kind, viel arbeit, wenig zeit, schnell schnell schnell. dicke luft zwischen herrn schinken und mir, nachm feierabend keinen bock auf irgendwas.
ein haus-wohn-projekt muss her!

stattdessen stelle ich mich am freitag bei einer hausverwaltung für ne 2-zimmer-wohnung vor.
20qm mehr als jetzt, 3 straßen von der praxis entfernt, 10min mitm fahrrad zur kita (die jetzt auch bald anfängt), viel grüner, ruhiger…und luxuriöser.
vorbei sind dann die zeiten, als ich ungeschminkt mit kleckerhose aufm spielplatz rumgammeln konnte, denn hinter jeder ecke könnte die luxusmuddi lauern, die ich gerade betreue.
zur nächsten party fährt dann nur im 20min-takt die straßenbahn, nachts am wochenende gar nicht.
(aber hey, für einmal im monat maximal ist das auch tolerierbar.)
so richtig überzeugt bin ich nicht.
wegziehen kann ich ja aber immer noch.

so ein bisschen hoffe ich also, dass die mich dann doch nicht wollen.
trotz abgezogener dielen und stuck.

mohntach

tjaja was gibts zu berichten…?

1. ich hab das mit dem zeilenabstand hingekriegt – juhu!!!
war auch gar nicht schwer, hatte mich bisher nur nicht getraut auf „html“ zu klicken, in der befürchtung den gesamten blog unwiderruflich in kryptische schriftzeichen umzuwandeln..

2. wir waren gestern beim umzug, obwohl ich+der igel nur uns durch die selber durch die gegend geschleppt haben waren wir abends echt fick+fertig:

…alles hängt, er ist entgegen sonstiger gewohnheiten im auto eingeschlafen und auch beim anhalten nicht aufgewacht.
war aber auch aufregend: es gab schildkröten zu bestaunen, befühlen und riechen; gurken zum lutschen und natürlich abartig viele gutschi-gutschies von (halb)-fremden leuten.

3. heute morgen war treffen mit meinen zukünftigen praxis-kolleginnen: diesmal für mich äußerst auuufregend.
inklusive kleiner ausraster beim morgendlichen akkord-aufräumen (ich war schon 10.00 schweißgebadet) und herrn schinken vollquaken weil ähm deshalb.
das treffen an sich war sehr nett, hat spaß und lust auf mehr gemacht.

4. recherchiere gerade zu kursen bzgl baby-zeichensprache, gar nicht so einfach hier welche zu finden.
ob das sinn hat?
sicher nicht, aber lustig isses bestimmt.
kann mich immer noch nicht zu ner krabbelgruppe durchringen, stell mir das irgendwie furchtbar langweilig vor.
ob das gemeinsame lieder-singen und mitn händen fuchteln sinnvoller weiß ich nicht, aber immerhin „hat man was zu tun“ und starrt nicht blöde grinsend in die peinliche stille.

5. habe gerade kurzfristig ne probestunde zum mu-ki-turnen mit tragehilfe aufgetan – juhu.
morgen früh, 11.00 uhr, örghs.
warum denken immer alle, dass man mit kind so abartig früh wach und mobil ist???
11.00 uhr beenden wir idR gerade erst unser 2. schläfchen…
schon bei der rückbildung war das unser ganz großes problem: der igel wollte, kaum angekommen, schlafen…und ich auch. ergo: saß den großteil der zeit oben ohne mit schlafendem kind aufm arm da und hab geglotzt. war auch interessant, aber wenig hilfreich für meinen beckenboden.

so, genug geschwätzt, die pflicht ruft und das bettchen auch so langsam.