mein lieblingsthema (das letzte mal. wirklich.zumindest für heute.)

es gibt ihn nicht.
keinen einzigen aufstrich im laden, der NICHT soja, apfel, karotte oder sonstwas für schlimme sachen enthält.
verrückt.
eagl, wie oft ich vor den regalen rumscharwenzel, die gläser drehe und wende..

zum glück ist der igel nach wie vor the biggest avocado-fan alive und verputzt jeden morgen erstmal eine als nacktschnecke vom tisch schlabbernd zum naschen und dann noch drei reiswaffeln mit grüner pampe drauf auf dem weg zur kita.
inzwischen bin sogar ich auf den geschmack gekommen und find die etwas gewürzt richtig lecker.

ich weiß, aufstrich lässt sich auch selber machen.
wir verbrauchen aber nur mikromengen und das ist so gut wie unmöglich zu produzieren.
sowieso find ichs verdammt schwer, für 1,5 personen zu kochen.
wobei die eine person einen appetit schwankend zwischen 0 bis 3 holzfällern haben kann.
generelle regel: es muss IMMER was auf dem teller bleiben.
sobald ich nämlich tatsächlich im begriff bin den letzten rest aufzuessen (nachdem ich vorher mindestens 10 mal gefragt habe: „kind, bist du satt? möchtest du noch was essen?“), kommt er angeflitzt, schaufelt es sich wie ein irrer rein und will noch mehr.
das führt dazu, dass jeden abend ein halb volles tellerchen essen stehen bleibt, da ich es nicht wage, dieses anzurühren.
meine größte angst: dass das kind verhungert.
könnte schnell passieren, wir haben ja hier in deutschland kaum genug…alles geld wird ja für andere länder gespendet.

was esst ihr morgens zum frühstück?
frühstücken eure kinder immer, bevor ihr das haus verlasst?

„mama, schönes gibts heut?“

so langsam hab ichs echt drauf mit dem veganen, getreide-soja-nuss-alles-mögliche-andere-frei-kochen!
mit mehr zeit hätte ich sicher noch viel verrücktere rohkosttorten, gemüsespirellilasagnen und teig-ersatz-unterlagen ausprobiert!
so sehr mich dieses eingeschränkt-sein nervt, so sehr freu ich mich über wohlschmeckende neue kreationen, die unseren speisezettel erweitern.besonders wenn der igel tatsächlich beim mampfen ein „hmmm lecker!“ von sich gibt.

image

image

image

los wochos – was geht?

meine begeisterung hält sich noch in grenzen, es fällt mir ehrlich gesagt so schwer wie nie zuvor.

unterwegs vegan was essen, eine auswahl:
– trockenobst
– reiswaffeln
– reiswaffeln mit geschmack
– tortillachips
– trocken brötchen
– sesamriegel
– hirsebällchen
– salzstangen
– bananen
– schokosojadrink (macht auch satt)

…alter!
das geht echt nicht.
ich wollte doch nicht ernsthaft fasten!
bisher hatte ich zwei heulende zusammenbrüche, weil ich bis 18.00uhr noch nichts anderes als oben genanntes zu mir genommen hatte. satt sein ist bei mir recht essentiell, sonst gibts schlechte laune vom feinsten.

nun schmier ich mir jeden morgen stullen.
weil ich die bisschen mehr deluxe haben will, ists (vollkorn-)toastbrot.
damit komme ich ganz gut hin.

was esst ihr so unterwegs?

spaßfrei und so

hier nun endlich mal die zuckerfreien& veganen muffinrezepte, ich hoffe, sie kommen noch rechtzeitig.
demnächst werde ich mit 10 michelin-sternen ausgezeichnet  (oder waren das die tankstellenbewertungen?) und bekomme den „miss foodblog universe“-award. stellt euch drauf ein.

cave:
–> wichtig: bei muffins immer flüssig/ fest getrennt mischen und erst ganz zum schluss kurz (!) miteinander verrühren, am besten mit einer gabel.
–> ich habe pro rezept circa 16 muffins herausbekommen.
–> die rezepte basieren alle auf einem grundrezept, welches ich vor circa 10jahren mal aus einem kochbuch rausgeschrieben hatte. die variationen sind alle frei schnauze vorgenommen worden, sämtliche mengenangaben daher nicht exakt& allgemeingültig.
–> ich habe mit dinkel-vollkornmehl und alsan-margarine gebacken, außerdem sojamilch verwendet. evtl läßt sich durch den einsatz von reismilch noch etwas agavendicksaft einsparen..

also: lets fetz!..würden die alt-hippies sagen.

image
————————————————————————–

– bananenmuffins –
4 reife bananen püriert
1 handvoll getrocknete aprikosen püriert
150ml pflanzenmilch
100g flüssige margarine
250g mehl
2 1/2 TL backpulver
1 prise salz
~ die backzeit beträgt circa 30-40min, stäbchenprobe machen.

image

——————————————————————————–

– apfelmuffins –
3 EL apfelmus (ungesüßt, ist klar, ne?)
3 EL agavendicksaft
100g flüssige margarine
100ml pflanzenmilch
1 großen+ 1 mittleren apfel gerieben (paar scheiben zur deko lassen)
150g mehl
100g geriebene nüsse
2 1/2 TL backpulver
1 TL zimt
1 prise salz
~ gefühlt ne stunde backzeit! die bleiben noch ewig lange klitschig drinne, am nächsten tag sind sie aber feucht und fest. stäbchenprobe fast sinnlos..

image

——————————————————————————-

– heidelbeermuffins –
3 EL apfelmus
100g flüssige margarine
250ml pflanzenmilch
80ml agavendicksaft
250g mehl
2 1/2 TL backpulver
2 Msp vanille
1 prise salz
gaaaaanz zum schluss mit unterrühren: 200g TK-heidelbeeren
~ backzeit 20-25min. stäbchenprobe as usual…

image

——————————————————————

– zwiebelmuffins –
250ml pflanzenmilch
1 mittlere gehackte & in 100ml pflanzenmargarine angebratene zwiebel
250g mehl
2 1/2 TL backpulver
1 EL gemahlene leinsamen
1 TL kräuter
1 handvoll geröstete kürbiskerne (ohne schale, ne?)
1 guter TL salz
~ backzeit 20-25min. stäbchenprobe. immer.

image

sorry für die riesenfotos, mir fehlt die geduld, herauszufinden, wo ich die bei der wordpress-app kleiner mache..mea culpa, asche in alle vier himmelsrichtungen usw usf…ich faste ja schon zur sühne, haha.

los wochos

Das catzenkind hat mich auf die idee gebracht: nach fast 3jahren pause mache ich mal wieder vegane wochen.
interessant wirds unterwegs, da ich ja in der regel nur das abendbrot zuhause esse und mir sonst immer was kaufe.
vorbereiten& mitnehmen ist nicht wirklich ne option, es sei denn, es bleiben genügend reste vom abendbrot übrig. aber morgens dafür extra früher aufstehen – no way, das ist momentan so gar keine option.
stulle schmieren – geht ein, zwei tage gut, dann kann ich erstmal wieder ein paar wochen kein brot mehr sehen.
aber es geht ja beim fasten auch irgendwie um verzicht, also vielleicht kann ich mich ein wenig öfter motivieren, mir eine stulle mitzunehmen..(bäääh – schon der gedanke daran..)

inwieweit der igel mit involviert wird, weiß ich noch nicht. ich möchte ihm eigtl kein vit.b12 als tropfen geben, gespeicherte reserven dürfte er auch keine besitzen. vermutlich wirds also auf gezielte milchproduktezufuhr hinauslaufen.
unsicher bin ich auch noch, ob ich nicht der einfachkeit halber nur freegan mache, also bei der teamsitzung den kaffee mit milch mittrinke..(hauptsächlich gehts mir tatsächlich um dieses eine event in der woche..;)..)

Der „fasten“-beginn war nur mäßig erfolgreich: tag eins hatte die (vegane) schwester burger mitgebracht&es war irgendwie nicht so richtig klar,ab wann meine veganen wochen beginnen sollten..der hunger trieb also den blumenkohl-käse-burger rein.
an tag zwei hab ich den kühlschrank ausgemistet und in der hintersten ecke noch 3eier mit verfallsdatum „heute“ gefunden – waren mir zum wegschmeißen auch zu schade.

image
[der igel kümmert sich um die pilzsoße]
aber heute: panierter tofu mit möhren, pilzsoße& buchweizen.
ja,es ist wochenende& ich habe frei. unter der woche wird es sicher nichts so aufwändiges geben.
image
(kein plan wie ich die riiiiiiesen-fotos über die app kleiner bekomme..)

zur motivation (& weil ich einen büchergutschein über 10€ geschenkt bekommen habe) habe ich mir „vegan kochen mit ente“ gegönnt. sehr schönes buch, allerdings für meinen geschmack zu ersatz-produkt-lastig und stellenweise zu banal (nudeln mit spinatsoße oder ne bolognese bekomme ich auch ohne buch hin.)
draus gekocht habe ich noch nichts, mach ich aber eh kaum aus meiner kochbuch-sammlung. die sind eher zum drin blättern& träumen..(zb beim cupcake-buch von moskovitz. kanns kaum erwarten, bis der igel eeeeendlich mal richtig viel zucker essen darf, dann kann ich meiner backlust wieder ungehindert frönen!)

wehe ich nehme wieder so schnell so viel zu, wie die letzten male!
und nein, ich esse nicht jeden tag burger& cupcakes, auch wenn das geil wäre…