die realität holt uns ein…

nun isses das erste mal soweit – ich bleibe morgen zu hause, weil ich keine kinderbetreuung habe. ziemlich unprofessionell fühle ich mich und hatte ein mega-schlechtes gewissen, als ich grade alle termine absagen musste. nichts dringend akutes, aber trotzdem irgendwie noch recht „bedürftig“… klar, mit kind kann das mal passieren, das sollte den frauen klar…

da mach ich mit

ein artikel übers wochenbett… so zu lesen auch bei glücklich scheitern und unsichtbares, ursprünglich inspiriert von feminist mum. eigentlich beginnt das wochenbett mit der placentageburt, aber in diesem einen tag klinikaufenthalt (gefühlte ewigkeit) liegt zuviel aggressions- und konfliktpotential, das kann ich unmöglich wiedergeben. als wir endlich, endlich wieder zu hause waren, war eigtl erstmal alles…

jetzt auch ma samstachs

heute waren wir bei suppe&mucke, hier im kiez. fand schon das 3. mal statt, bisher waren wir aber irgendwie immer verreist ;( meine meinung: absolut ungeeignet für kleine kinder. (wirklich kleine) zu laut, zu voll. war irgendwie zu erwarten, aber doch frustrierend. die musik war so gar nicht meins, aber auch das war vorauszusehen. suppe…