ich freu mich aufs bett

naja, eigtl sitze ich ja schon drin und warte, bis der igel so fest schläft, dass ich in die küche schleichen und mir was zu essen holen kann.
was ich eigentlich sagen wollte: die erste nacht auf 2,3m war fantastisch!
zumindest platz-mäßig…;)
der igel schreit/weint nach wie vor so viel, aber ich kann jetzt immerhin besser wieder einschlafen.
aber es ist ne hammer erfahrung herrn schinken quasi in der ferne zuzuwinken und das gegenseitige flüstern über diese distanz nicht zu verstehen.
wir hätten so ne richtige liebes-spiel-wiese.
hätten wohlgemerkt.
es ist halt nur ne spielwiese, vollgestopft mit igel-kram, zwischendrin zwei komatöse erwachsene.

zum abendbrot gabs heut fürs kind premierenmäßig süßkartoffel.
bäääh.
mal kurz dran gelutscht und angewidert weggeschmissen. (schmeckt aber auch wirklich komisch, hatte ich auch noch nie gegessen)
ganz ehrlich: noch bin ich dabei relaxed, dass er ausschließlich obst und vatis feine dinkelstangen futtert…ganz im sinne des BLW – er holt sich, was er braucht (zum beispiel nen wunden arsch von zuviel kiwi).
aber das kind muss doch auch iiiirgendwann mal gemüse essen….?!?
sonst hatten doch alle tanten, omas usw recht und ich hab ein völlig verzogenes kind, dass sich ausschließlich von süßem ernährt (wie es sein vater die ersten 14 lebensjahre tat).
irgendwo hab ich neulich gelesen, dass in der TCM kinder sowieso nur süßes essen sollen, weil sich daraus am schnellsten energie gewinnen lässt.

naja, ich sollte erstma stolz sein, wie genüsslich er inzwischen überhaupt was isst statt schon an die nächsten großen sprünge zu denken.

Advertisements

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Unsichtbar sagt:

    na dann guten appetit und schlaf schön. püppi ist mal wieder total im streik. nix garnix zu essen will sie haben nur brust… da wär ich über jedes stück obst dankbar. und süßkartoffel schmeckt nur, wen mensch sie karamelisiert…

  2. bauchundnase sagt:

    Unser Bett ist 2,50 breit. Marke Eigenbau. Irgendwann nach der Geburt des ersten Kindes entstanden, da das mit dem Beistellbett (damals gab es das noch gar nicht, ich hab damals ein Gitterbett mit an einer Seite ohne Gitter dran gestellt) zwar eine gute Idee war, das Kind dann aber doch nur bei uns schlief. Da ich Kinder in der Mitte nicht wirklich mag (man schläft einfach so unbequem, wenn man sich um sein Kind herum faltet) musste eine Lösung her. Ein großes Bett, zwei 90er und eine 70er Matratze (ist gar kein Problem, sich sowas zu bestellen und nicht teurer als eine normale Matratze), das Bett an eine Zimmerseite geschoben (so hatte ich eine „natürliche“ Randbegrenzung), das Kind schlief immer schön an der Seite (an der Wand), und wir alle hatten Platz. Das ideale Familienbett. Jedenfalls für uns. Meine Kinder haben beide gute drei Jahre da drin mit geschlafen.
    Und heute haben wir eine 90er und eine 160er Matratze, auf der 90er schläft mein Man und ich habe 1,6m für mich! Genial.
    Und ist das Kind krank, dann kann es heute noch mit zu uns (jedenfalls das kleine Tochterkind).

    Was das Essen betrifft, mach dir nicht so viele Gedanken. Zeit ihres Lebens wurden Babys mit Brei gefüttert. Es ist doch nur eine Frage der Einstellung. Koch selber und gib ihm von dem, was du gekocht hast, kleine Stückchen dazu, zum Matschen, zum Kosten … und du fütterst einen großteil Brei. Da du selber kochst, kannst du immer stückiger matschen und das Ziel, von der Brust an den Tisch, funktioniert hervorragend.
    BLW finde ich eine süße Idee, aber ehrlichweise hab ich noch kein Kind erlebt, was davon ordentlich satt wird. Alle haben Spaß am Essen und probieren, und so soll es sein. Trotzdem ist es traditionell nun mal so, dass kein Kind am Brei vorbei kam. Ich denke, auch wenn du in anderen Kulturen schaust, dann wird das so sein. Die Mütter werden das Essen für die Kinder matschen oder sogar vorkauen.
    Nichts gegen BLW und wenn du das so durchziehen willst, klar, warum nicht? Aber ich denke auch, mach dir keinen Stress und matsche vor! 😉

  3. @unsichtbar:
    karamellisieren? kartoffeln?
    verrückt…vielleicht probier ich das irgendwann mal..stell ich mir sehr interessant vor.

    @bauchundnase
    brei wurde hier bisher empört zurückgewiesen, auch anreichen inzwischen nur noch mit protest, selber essen (und überall hin schmieren) ist trumpf!
    inzwischen mit knapp 9 monaten fangen doch die meisten eh mehr und mehr mit stückchen an, da fänd ichs quatsch, den igel wieder mit brei zu nerven…
    da er auch schon einige zeit ohne brust nur mit fingerfood aushält und auch der windelinhalt eine neue optik bekommen hat, mach ich mir da eigtl auch nicht son kopf, bezüglich des satt-werdens.
    nach nahrung hat er ja von geburt an recht vehement verlangt, man musste ihn nicht gerade dazu überreden 😉

    1. bauchundnase sagt:

      ok, ich hatte grad nicht auf dem radar wie alt der igel ist. mit 9 monaten würde ich höchstens vor-matschen … 😉

  4. ECObabe sagt:

    Wie jetzt Vater’s Dinkelstangen? Macht er die selbst? Will Rezept haben!

  5. Nicola sagt:

    Hier ist es dasselbe: Gemüse? Bäääääh. Während der jüngere Sohn einer Freundin Unmengen von Kürbis und Karottenbrei wegfuttert, interessiert sich meine Dame vor allem für Hirsebrei mit Mandelmus und zermatschte Bananen. Aber sogar der Altmeister Dr.Sears schreibt im Baby Book, dass er es nach acht (!) eigenen Babys eingesehen habe, dass das Ganze „bitte keine süßen Früchte vor dem Gemüse“-Gequatsche sinnvoll, aber undurchsetzbar ist. Warum auch? Muttermilch ist süß. Supersüß. Warum machen wir uns Sorgen?

    (PS: Kannst mir nochmal kurz ne Mail schicken? Hab was für dich, aber daswesen bringt Fehlermeldung…nic@nicolaschmidt.de)

Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s