los wochos

Das catzenkind hat mich auf die idee gebracht: nach fast 3jahren pause mache ich mal wieder vegane wochen.
interessant wirds unterwegs, da ich ja in der regel nur das abendbrot zuhause esse und mir sonst immer was kaufe.
vorbereiten& mitnehmen ist nicht wirklich ne option, es sei denn, es bleiben genügend reste vom abendbrot übrig. aber morgens dafür extra früher aufstehen – no way, das ist momentan so gar keine option.
stulle schmieren – geht ein, zwei tage gut, dann kann ich erstmal wieder ein paar wochen kein brot mehr sehen.
aber es geht ja beim fasten auch irgendwie um verzicht, also vielleicht kann ich mich ein wenig öfter motivieren, mir eine stulle mitzunehmen..(bäääh – schon der gedanke daran..)

inwieweit der igel mit involviert wird, weiß ich noch nicht. ich möchte ihm eigtl kein vit.b12 als tropfen geben, gespeicherte reserven dürfte er auch keine besitzen. vermutlich wirds also auf gezielte milchproduktezufuhr hinauslaufen.
unsicher bin ich auch noch, ob ich nicht der einfachkeit halber nur freegan mache, also bei der teamsitzung den kaffee mit milch mittrinke..(hauptsächlich gehts mir tatsächlich um dieses eine event in der woche..;)..)

Der „fasten“-beginn war nur mäßig erfolgreich: tag eins hatte die (vegane) schwester burger mitgebracht&es war irgendwie nicht so richtig klar,ab wann meine veganen wochen beginnen sollten..der hunger trieb also den blumenkohl-käse-burger rein.
an tag zwei hab ich den kühlschrank ausgemistet und in der hintersten ecke noch 3eier mit verfallsdatum „heute“ gefunden – waren mir zum wegschmeißen auch zu schade.

image
[der igel kümmert sich um die pilzsoße]
aber heute: panierter tofu mit möhren, pilzsoße& buchweizen.
ja,es ist wochenende& ich habe frei. unter der woche wird es sicher nichts so aufwändiges geben.
image
(kein plan wie ich die riiiiiiesen-fotos über die app kleiner bekomme..)

zur motivation (& weil ich einen büchergutschein über 10€ geschenkt bekommen habe) habe ich mir „vegan kochen mit ente“ gegönnt. sehr schönes buch, allerdings für meinen geschmack zu ersatz-produkt-lastig und stellenweise zu banal (nudeln mit spinatsoße oder ne bolognese bekomme ich auch ohne buch hin.)
draus gekocht habe ich noch nichts, mach ich aber eh kaum aus meiner kochbuch-sammlung. die sind eher zum drin blättern& träumen..(zb beim cupcake-buch von moskovitz. kanns kaum erwarten, bis der igel eeeeendlich mal richtig viel zucker essen darf, dann kann ich meiner backlust wieder ungehindert frönen!)

wehe ich nehme wieder so schnell so viel zu, wie die letzten male!
und nein, ich esse nicht jeden tag burger& cupcakes, auch wenn das geil wäre…

Advertisements

6 Gedanken zu “los wochos

  1. wortmutter schreibt:

    Von mir gibts natürlich jede Menge in die Luft gewirbelte Daumen für die veganen Wochen.
    Was das unterwegs essen angeht, leben wir hier im Paradies, weißte oder?
    Und fragen kannste mich gern.
    Und ich will fragen: Was ist dein Problem mit Supplementen? Konkrete Kritik oder ein unwohliges unökiges Gefühl dabei?

    • kraehenmutter schreibt:

      freakyhain mag ein paradies sein, meine normale arbeitsumgebung ists leider nicht.
      geht mir ja auch eher um 2-euro-dinge für schnell im auto in den mund schieben ( = belegte brötchen), weniger um richtig was essen gehen.

      was ich mir gern mal ausborgen würde, wären eure bücher zum thema kinder und vegan.
      v.a. das „vegane küche für kinder“ sieht nett aus.

      supplemente sind einfach nicht meins. schon vit.d&k warens nicht, war froh, als das endlich vorbei war…bin eher die über-die-nahrung-/frische-luft-aufnehmen-verfechterin.
      noch. 😉

      • Wortmutter schreibt:

        Das Buch kannst Du haben. Ich finds allerdings n bisschen lahm. Ansonsten haben wir noch n englisch sprachiges- the complete idiots guide- vegan eating for kids.
        Kannst du bei Interesse auch haben.

        Ich frag nochmal nach. Nicht zum nerven, sondern weil es mich ernsthaft interessiert. „Nicht so meins“ ist dann einfach im Bauchgefühl begründet?

  2. catzenkind schreibt:

    ich bin nach langem vegetariertum im oktober vegan geworden und der löwe liebt zwar sojamilch, sämtliche seitan- und tofusachen und hülsenfrüchte, aber er bleibt trotzdem erstmal vegetarier, isst also ab und zu mit seinem vater ein stück käse – ich will erstmal an mir selber schauen, ob das gut klappt und ich mich gesund ernähre. außerdem muss der gute ja später selber mal entscheiden, was er isst (mir graut vor seinem ersten wunsch nach wurst. das wird der sündenfall…) und da finde ich es gut, bisschen awareness zu machen und ihm zu zeigen, was es alles für möglichkeiten gibt, aber ihm nicht alles zu verbieten.
    FInde ich schön, das mit dem fasten – mein fastenbeginn war auch eher optimierbar. aber: das ist ja nicht schlimm, gerade weil es manchmal nicht so leicht ist, ist es ja eine baustelle, die man angeht…

Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s